Spinat-Paprika Flammkuchen mit Ricotta, getrockneten Tomaten und Pinienkernen (vegetarisch)

Spinat Paprika Flammkuchen mit Ricotta getrockneten Tomaten und Pinienkernen vegetarisch

Dieser vegetarische Flammkuchen ist super lecker. Er ist schön cremig Dank des Ricottas, aber trotzdem nicht so fettig, wie traditionelle Flammkuchen, die meist mit Creme Fraiche oder Schmand gemacht werden. Zusätzlich ist dieser Flammkuchen vollgepackt mit leckerem und gesunden Gemüse, saftigen getrockneten Tomaten und knackigen Pinienkerne.
Ein tolles Verwöhnrezept! Super für laue Frühlings- oder Sommerabende auf dem Balkon oder im Garten. Und immer schön die Seele baumeln lassen. 🙂

Zutaten:
200 g Hefeteig (hier ca. 1/2 von diesem Pizzateig)
200 g Ricotta
Kräutersalz, Pfeffer, Chilipulver
150 g TK-Spinat
1/2 rote Paprika
ca. 6 getrocknete Tomaten
ca. 12 g Pinienkerne

Zubereitung:
Den Spinat auftauen lassen.
Den Hefeteig in zwei gleichgroße Stücke teilen und in zwei dünne und ovale Fladen ausrollen.
Die Fladen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backpapier setzen.
Einen dünnen Rand formen und beiden Fladen mit dem Ricotta bestreichen. Mit dem Salz, Pfeffer und dem Chilipulver würzen.
Die Flammkuchen anschließend gleichmäßig mit dem Spinat, der Paprika und den getrockneten Tomaten belegen und mit den Pinienkernen bestreuen.
Die Flammkuchen auf der mittleren Schiene (Ober-, Unterhitze) bei 200°C für ca. 20-25 Minuten im Backofen knusprig backen.

Guten Appetit!

Spinat Flammkuchen mit Ricotta Paprika und getrockneten Tomaten vegetarisches Rezept

❤❤❤
Yvonne

Advertisements

Nachgekocht & Aufgetischt! Vegetarischer Flammkuchen mit Kürbis, Lauch, getrockneten Tomaten und Oliven

Vegetarischer Flammkuchen mit Kürbis und Lauch

Heute präsentiere ich Euch das letzte Rezept aus dem Buch „Seelenfutter vegetarisch“. Die anderen Rezepte und die Buchrezension findet Ihr ab jetzt auch unter dem Tab Bücherregal.

Kochbuch Seelenfutter vegetarisch

Bezugsquelle: Amazon.de

Wer mir auf Instagramm folgt hat sicherlich schon diese leckeren Flammkuchen gesehen. Und heute gibt es das Rezept dazu. 🙂

Rahmfleckerl mit Kürbis und Lauch aus dem Kochbuch Seelenfutter vegetarisch

Zutaten (für den Hefeteig):
150 g Weizenmehl
50 g Roggenmehl
Salz
Zucker
1 TL Sonnenblumenöl
9-10 g frische Hefe
80 ml Buttermilch (Zimmertemperatur)
Wasser
Mehl für die Arbeitsfläche

Anmerkung:
Ich habe das Weizenmehl durch Dinkelvollkornmehl und das Sonnenblumenöl durch Olivenöl ersetzt. Durch das Vollkornmehl muss eventuell etwas mehr Flüssigkeit zum Teig dazugegeben werden.

Zutaten (für den Belag):
2 EL Sonnenblumenöl
Salz
schwarzer Pfeffer
Piment d’Espelette oder Chilischrot
ca. 80 g Kürbis (geputzt)
½ dünne Lauchstange
4 getrocknete Tomaten (in Öl)
1 EL schwarze Oliven (ohne Stein, ca. 10 Stück)
150 g Creme Fraiche
½ Beet Kresse zum Garnieren

Anmerkung:
Am Ende habe ich nur ca. 100 g Creme Fraiche verwendet, da es mir zuviel vorkam, aber ich glaube die ganze Menge wäre auch gut gewesen. Aber was soll’s, so hab ich schon ein paar Kalorien eingespart.
Anstatt Sonnenblumenöl habe ich wieder Olivenöl benutzt und anstatt der Kresse habe ich Brokkolikohl benutzt, aber auch Schnittlauch wäre eine gute Alternative.

Zubereitung:
Das Mehl in eine Schüssel sieben. Eine großzügige Prise Salz, etwas Zucker und das Öl zum Mehl hinzugeben. Die Hefe mit 50 ml lauwarmen Wasser verrühren und mit der Buttermilch zum Mehl dazugeben und alles gut verrühren. Den Teig mit den Händen kräftig verkneten, zu einer Kugel formen und in der abgedeckten Schüssel für ca. 2 Stunden gehen lassen.

Den Kürbis schälen, waschen und dann in ca. 2 mm dünne Scheiben schneiden. In einer Schüssel 1 EL Öl und die Gewürze (Salz, Pfeffer, Piment d’Espelette oder Chilischrot) verrühren und die Kürbisscheiben darin marinieren.

Den Backofen auf 250°C vorheizen (Ober -Unterhitze).

Den Lauch putzen, in dünne Ringe schneiden und gründlich waschen. Die getrockneten Tomaten und die Oliven in Streifen / Scheiben schneiden.

Die Creme Fraiche mit dem übrigen 1 EL Öl, Salz und Pfeffer verrühren.

Den Hefeteig in 4 gleichgroße Teile aufteilen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu vier dünnen und ovalen Fladen ausrollen.

Die Fladen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und gleichmäßig mit der Creme Fraiche bestreichen und mit den Kürbisscheiben, den Lauchringen, den getrockneten Tomaten und den Olivenscheiben belegen.

Bei 220°C auf der mittleren Schiene für ca. 20 Minuten goldbraun backen.

Mit der Kresse bestreuen und heiß servieren.

Guten Appetit!

Flammkuchen mit Kürbis Lauch Oliven getrockneten Tomaten und frischen Sprossen vegetarisches Rezept

❤❤❤
Yvonne

Regionale Spezialität – Elsässer Flammkuchen

Elsässer Flammkuchen Rezept Flammkuchen mit Speck und Zwiebeln

Heute präsentiere ich Euch eine regionale Spezialität und zwar den Elsässer Flammkuchen. Das Video entstand im Rahmen einer YouTube Kooperation mit dem Thema „Regionale Küche“. Am Ende des Videos sind die anderen Beiträge verlinkt. Also schaut doch mal rein. 🙂

Zutaten:
1-2 kleine Zwiebeln
200 g Hefeteig (ein bisschen weniger als die Hälfte dieses Pizzateiges)
ca. 120 g Crème Fraîche
Pfeffer
Salz
Muskatnuss
50 g Speckwürfel, geräuchert

Zubereitung:
Die Zwiebeln in feine Ringe schneiden.
Den Teig dünn ausrollen, mit Crème Fraîche bestreichen und mit Pfeffer, Salz und Muskatnuss würzen.
Die Zwiebelringe und die Speckwürfel gleichmäßig auf dem Flammkuchen verteilen.
Den Flammkuchen im Backofen (Ober-Unterhitze) bei 200°C 20-25 Minuten goldbraun backen.
Heiß servieren!

Guten Appetit!

Flammkuchen mit Speck und Zwiebeln regionale Küche Elsässer Flammkuchen

❤❤❤
Yvonne