Quinoa Bowl mit Zucchini, weißen Bohnen und knusprigem Salbei (vegetarisch)

Ravioli oder Gnocchi mit knusprigem Buttersalbei esse ich total gerne, sind aber leider doch etwas zu schwer, um sie jeden Tag zu essen. Als gesündere Alternative habe ich die Ravioli einfach durch Quinoa mit einer Gemüse-Tomaten-Soße ersetzt. Nur der Buttersalbei durfte bleiben. 😂 😀

Quinoa mit Zucchini weissen Bohnen Gemüse und Butter Salbei Rezept vegetarisch

Quinoa mit Zucchini-Bohnen-Gemüse & Butter-Salbei

Zutaten (für 2 Personen):
100-125 g Quinoa
1 große Knoblauchzehe
230 g Cannellini Bohnen, gekocht oder aus der Dose
1 Zucchini
250 g fein gehackte Tomaten aus der Dose
Salz / Pfeffer
1 EL Butter
Handvoll Salbeiblätter

Tipp:
Der Salbei kann für eine vegane Variante auch durch etwas gehackte Petersilie oder Basilikum ersetzen werden. Diese einfach frisch auf das fertige Gericht streuen.

Zubereitung:
Die Knoblauch fein hacken. Die Zucchini in 5 mm große Scheiben schneiden und diese dann vierteln. Die Salbeiblätter waschen und trocken tupfen.

Quinoa unter fließendem Wasser abspülen und nach Packungsbeilage zubereiten oder mit der doppelten Menge Wasser aufkochen lassen und ca. 12-15 Minuten bei geringer Hitze kochen und dann für ca. 5 Minuten quellen lassen. Nach Belieben mit etwas Olivenöl oder Salz verfeinern.

Den Knoblauch in einer Pfanne mit etwas Olivenöl kurz anbraten. Dann die Zucchinistücke, Bohnen und die Tomaten dazugeben und für ca. 15 Minuten bei geringer Hitze kochen. Das Gemüse mit Salz und Pfeffer abschmecken.

In einem Topf oder Pfanne die Butter schmelzen lassen und die Salbeiblätter darin knusprig braten.

Den Quinoa mit dem Gemüse und den Salbeiblättern servieren.

Guten Appetit!

Quinoa Bowl mit Zucchini, weißen Bohnen und knusprigem Salbei Rezept vegetarisch

Zucchini Bohnen in Tomatensosse mit Quinoa und gebratenem Salbei gesundes Mittagessen Rezept vegetarisch mediterran

❤❤❤
Yvonne

Blitzrezept: Kichererbsen Tomaten Curry mit Couscous (vegan)

Heute habe ich ein total leckeres Curry für Euch und zwar ein Kichererbsen und Tomaten Curry. Ich habe Couscous dazu serviert, aber mit Reis schmeckt das Currygericht bestimmt auch total lecker. 🙂

Zutaten (2 Portionen):
etwas Rapsöl oder Kokosöl zum Anbraten
1-2 Knoblauchzehen, fein gehackt
1 TL Currypulver
1/2 TL Ingwerpulver
230 g gekochte Kichererbsen (aus der Dose)
200 g kleine Tomaten, geviertelt
Salz
Pfeffer
Couscous
Petersilie oder Koriander, fein gehackt

Zubereitung:
Den Knoblauch mit den Gewürzen im Öl anbraten. Die Kichererbsen hinzugeben und ca. 5 Minuten dünsten. Die Tomaten dazugeben und für weitere 10 Minuten dünsten.
Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Das Curry mit Couscous oder Reis servieren und mit der Petersilie oder dem Koriander bestreuen.

Guten Appetit!
Kichererbsen Tomaten Curry mit Couscous vegan Rezept

❤❤❤
Yvonne

Radicchio Frittata – vegetarisches Low Carb Gericht

Heute habe ich eine leckere Radicchio Frittata für Euch. Das Rezept ist Teil einer YouTube Kooperation. Ich und 5 andere YouTuber präsentieren diese Woche Videos rund um das Thema Radicchio. Im Trailer bekommt Ihr schon einen kleinen Vorgeschmack und könnt den größten Teil der Videos schon anklicken. Und bei mir gibt es bald noch ein Radicchio Rezept für Euch. 🙂

Radicchio esse ich wahnsinnig gerne und nicht nur als Salat. In Italien finde ich ihn immer ohne Probleme in jedem Supermarkt. In Deutschland ist er leider nicht so verbreitet. Aber im Moment hat Radicchio Saison und ich möchte ihn Euch gerne näher bringen. 😉
Ich zeige ich Euch heute wie man eine leckere Frittata mit Radicchio, getrockneten Tomaten und Pinienkernen zaubert. Einfach zu machen und super lecker. Probiert’s aus, es lohnt sich. ☺

Am Ende meines Videos sind alle weiteren Rezeptvideos verlinkt. Viel Spaß! 😀

Zutaten:
6 Eier
½ TL Salz
6 EL Parmesan
Olivenöl
2 Schalotten
1 Knoblauchzehe
200 g Radicchio
4 getrocknete Tomaten
20 g Pinienkerne

Zubereitung:
Die Schalotten und die Knoblauchzehe schälen und fein hacken. Die getrockneten Tomaten in feine Streifen schneiden.
Den Radicchio waschen, in kleine Stücke schneiden und trocken schleudern.
Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Öl leicht rösten. Immer schön rühren und aufpassen, dass sie nicht dunkel werden. Dann die gerösteten Pinienkerne in ein Schüsselchen umfüllen.

Die Eier in einer Schüssel salzen und verquirlen. Den Parmesan hinzugeben und gut vermischen.

In einer grossen Pfanne mit Deckel das Olivenöl erhitzen und die Schalotten und die Knoblauchzehe für ca. 5 Minuten dünsten. Dann den Radicchio dazugeben und für ca. 5-10 Minuten dünsten bis er komplett zusammengefallen ist.
Die Eiermasse hinzugeben und gut mit dem Gemüse vermengen. Mit den getrockneten Tomaten und den Pinienkernen bestreuen und abgedeckt bei geringer Hitze für ca. 5-10 Minuten stocken lassen.

Guten Appetit!

Radicchio Frittata LowCarb vegetarisch Rezept

❤❤❤
Yvonne

Knusprige Ofenkarotten mit Curry, Sesam und Knoblauch-Dip

Knusprige Ofenkarotten Rezept mit Sesam und Curry

Ofenkarotten sind einfach super lecker und sie sind total einfach zu machen. Diesmal habe ich eine Kombination mit Curry und Sesam ausprobiert und musste sie einfach mit Euch teilen.
Vor allem vergesst nicht den Knoblauchdip dazu. Der gehört einfach dazu und das Curryaroma mit dem Knoblauch zusammen, das ist einfach der Kracher. 😀

Wenn Ihr doch lieber auf Chili-Ofenkarotten mit einer leckeren Erdnusssauce steht dann schaut mal hier vorbei. Das ist ein Rezept vom Buch „Seelenfutter vegetarisch“, welches ich nachgekocht habe. Auch sehr empfehlenswert! 🙂

Zutaten:
500 g Karotten
2 TL Currypulver
1 EL Sesamsamen
1 EL Erdnussöl
Salz

Zubereitung:
Die Karotten putzen, schälen und in dünne Streifen schneiden. Die Karottenstreifen in eine Schüssel geben und das Currypulver, den Sesam, einwenig Salz und das Öl hinzugeben und alles gut vermischen.

Die Karottenstreifen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben und bei 200°C (Ober- und Unterhitze) ca. 40 Minuten knusprig backen.

Dazu passt Reis und ein Knoblauchdip (hier geht’s zum Rezept).

Guten Appetit!

Curry Ofenkarotten mit Sesam und Knoblauch Dip

❤❤❤
Yvonne

Mangold Curry mit roten Linsen und würzigem Basmatireis

Mangoldcurry mit roten Linsen und würzigem Basmatireis

Oh, wie die Küche geduftet hat als ich dieses Curry zubereitet habe. Zuerst die Aromen von den Zwiebeln, dem Ingwer und der Currypaste beim Anbraten und dann der süßlich würzige Duft des Reisgewürzes, der einen Hauch Indien verströmt hat. Und vom Geschmackserlebnis fangen wir gar nicht erst an. Ich sag nur himmlisch! 🙂

Für das Gericht habe ich mir extra zwei Korianderpflanzen für den Balkon besorgt. Leider habe ich hier in Italien noch nie Koriander im Supermarkt gefunden. Hoffen wir also, dass die zwei Pflanzen möglichst lange überleben, damit ich noch das ein oder andere Gericht damit zaubern kann. 😀

Curry mit Mangold und roten Linsen und Wongs Reisgewürz von Sonnentor

Zutaten (für 4 Portionen):
250 g Basmatireis
2-4 TL Wongs Reisgewürz Bio
300 g Mangold
150 g rote Linsen
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 walnussgroßes Stück frischer Ingwer
1-2 TL Kokosöl
1 EL gelbe Currypaste
400 ml Gemüsebrühe
200 ml Kokosmilch
1 Zitrone
½ Bund Koriander

Anmerkung:
Gelbe Currypaste enthält oft Fischsauce. Für eine vegane Variante kann die Currypaste einfach durch Currypulver ersetzt werden.

Zubereitung:
Den Reis mit dem Reisgewürz nach Packungsbeilage zubereiten.
Die roten Linsen in einem Sieb unter fließendem Wasser waschen und abtropfen lassen.
Den Mangold waschen und in feine Streifen schneiden.
Die Zwiebel fein würfeln und den Knoblauch und den Ingwer fein hacken.
 
In eine Pfanne die Zwiebel, den Knoblauch und den Ingwer mit dem Kokosöl für 5 Minuten anbraten. Dann die Currypaste hinzugeben, alles gut vermengen und weitere 5 Minuten dünsten.
Die Linsen und den Mangold hinzufügen, die Brühe und die Kokosmilch dazugeben und aufkochen lassen. Das Curry etwa 15 Minuten garen.
 
Den Koriander waschen, trockenschleudern und die Blätter fein hacken.
Das Curry mit Zitronensaft abschmecken, mit dem Koriander bestreuen und mit dem Gewürzreis servieren.

Guten Appetit!
Curry mit Mangold roten Linsen und würzigem Basmatireis

Herzlichen Dank an die Firma Sonnentor, die mir diverse Produkte zum Ausprobieren zur Verfügung gestellt hat. Meine Meinung bleibt davon allerdings, wie immer unberührt.

❤❤❤
Yvonne

Spinat-Paprika Flammkuchen mit Ricotta, getrockneten Tomaten und Pinienkernen (vegetarisch)

Spinat Paprika Flammkuchen mit Ricotta getrockneten Tomaten und Pinienkernen vegetarisch

Dieser vegetarische Flammkuchen ist super lecker. Er ist schön cremig Dank des Ricottas, aber trotzdem nicht so fettig, wie traditionelle Flammkuchen, die meist mit Creme Fraiche oder Schmand gemacht werden. Zusätzlich ist dieser Flammkuchen vollgepackt mit leckerem und gesunden Gemüse, saftigen getrockneten Tomaten und knackigen Pinienkerne.
Ein tolles Verwöhnrezept! Super für laue Frühlings- oder Sommerabende auf dem Balkon oder im Garten. Und immer schön die Seele baumeln lassen. 🙂

Zutaten:
200 g Hefeteig (hier ca. 1/2 von diesem Pizzateig)
200 g Ricotta
Kräutersalz, Pfeffer, Chilipulver
150 g TK-Spinat
1/2 rote Paprika
ca. 6 getrocknete Tomaten
ca. 12 g Pinienkerne

Zubereitung:
Den Spinat auftauen lassen.
Den Hefeteig in zwei gleichgroße Stücke teilen und in zwei dünne und ovale Fladen ausrollen.
Die Fladen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backpapier setzen.
Einen dünnen Rand formen und beiden Fladen mit dem Ricotta bestreichen. Mit dem Salz, Pfeffer und dem Chilipulver würzen.
Die Flammkuchen anschließend gleichmäßig mit dem Spinat, der Paprika und den getrockneten Tomaten belegen und mit den Pinienkernen bestreuen.
Die Flammkuchen auf der mittleren Schiene (Ober-, Unterhitze) bei 200°C für ca. 20-25 Minuten im Backofen knusprig backen.

Guten Appetit!

Spinat Flammkuchen mit Ricotta Paprika und getrockneten Tomaten vegetarisches Rezept

❤❤❤
Yvonne

Nachgekocht & Aufgetischt! Linsensalat mit Senf und Tomaten und eine kleine Buchrezension

Beluga Linsensalat mit Kirschen und Senf

Dieses Rezept ist aus dem Buch „Meine Rezepte für Gesundheit und gutes Aussehen“ von Gwyneth Paltrow. In diesem Buch werden Rezepte ohne Gluten, Zucker und Laktose präsentiert.

Meine Rezepte für Gesundheit und gutes Aussehen Kochbuch von Gwyneth PaltrowBezugsquelle: Amazon.de

Das Buch besticht durch sehr viele einfache alltagstaugliche Rezepte ohne lange Zutatenlisten. Das Buch ist sehr ansprechend und klar gestaltet mit vielen schönen und minimalistischen Bildern.
Normalerweise mag ich bei Kochbüchern gerne zu jedem Rezept ein Bild, dies ist hier leider nicht so, aber sonst wäre das Buch mit seinen 180 Rezepten wahrscheinlich auch viel zu dick geworden. 😉

Besonders neugierig war ich auf die zuckerfreien Frühstücks- und Dessertideen. Es gibt ein paar schöne und gesunde Rezepte, aber ich hätte mir noch mehr innovative Rezepte gewünscht, die mit sehr wenig Süße auskommen. Sehr oft wurde anstatt Zucker leider einfach viel Ahornsirup verwendet.

Aber dankbar bin ich für die vielen glutenfreien Rezepte, die mich inspiriert haben mehr Quinoa und Co. in meinen Speiseplan zu integrieren. Es gibt auch sehr viele tolle Rezepte mit Hülsenfrüchten, die ich definitiv auch öfters verwenden sollte. 🙂

Heute will ich euch einen leckeren und veganen Linsensalat vorstellen.

Beluga Linsensalat mit Kirschtomaten und Senf

Zutaten (für 4 Personen):
220 g Linsen (am besten Puy-Linsen)
1 EL Dijon-Senf
1 EL körniger Senf
Saft von ½ saftigen Zitrone
2 EL Weißweinessig
60 ml Olivenöl extra vergine
grobes Meersalz
1 kleine rote Zwiebel, fein gewürfelt
150 g gelbe oder rote Kirschtomaten, halbiert
1 Bund glatte Petersilie, grob zerkleinert

Anmerkung:
Ich habe für dieses Rezept Belugalinsen verwendet, da ich sie noch im Haus hatte.

Zubereitung.
Die Linsen in einen großem Topf mit kochenden Salzwasser geben und bei mittlerer Hitze für ca. 20 min kochen (oder wie auf der Packung beschrieben). Das Wasser abgießen und die Linsen abtropfen lassen und beiseite stellen.

Für das Dressing beide Senfsorten mit dem Zitronensaft, Essig, Olivenöl und dem Salz in einer kleinen Schüssel miteinander verrühren.

Die Zwiebeln, die Kirschtomaten und die Petersilie mit den Linsen vermischen und mit dem Dressing übergiessen. Alles gut verrühren, mit Salz, Olivenöl und Zitronensaft abschmecken und bei Raumtemperatur mindestens 30 Minuten durchziehen lassen und dann servieren.

Guten Appetit!

Linsensalat mit Kirschtomaten und Senf Zitronendressing glutenfrei und vegan

Vielen Dank an den AT Verlag, der mir dieses Kochbuch zur Verfügung gestellt hat. Meine Meinung bleibt davon allerdings, wie immer, unberührt.

❤❤❤
Yvonne