Radicchio Frittata – vegetarisches Low Carb Gericht

Heute habe ich eine leckere Radicchio Frittata für Euch. Das Rezept ist Teil einer YouTube Kooperation. Ich und 5 andere YouTuber präsentieren diese Woche Videos rund um das Thema Radicchio. Im Trailer bekommt Ihr schon einen kleinen Vorgeschmack und könnt den größten Teil der Videos schon anklicken. Und bei mir gibt es bald noch ein Radicchio Rezept für Euch. 🙂

Radicchio esse ich wahnsinnig gerne und nicht nur als Salat. In Italien finde ich ihn immer ohne Probleme in jedem Supermarkt. In Deutschland ist er leider nicht so verbreitet. Aber im Moment hat Radicchio Saison und ich möchte ihn Euch gerne näher bringen. 😉
Ich zeige ich Euch heute wie man eine leckere Frittata mit Radicchio, getrockneten Tomaten und Pinienkernen zaubert. Einfach zu machen und super lecker. Probiert’s aus, es lohnt sich. ☺

Am Ende meines Videos sind alle weiteren Rezeptvideos verlinkt. Viel Spaß! 😀

Zutaten:
6 Eier
½ TL Salz
6 EL Parmesan
Olivenöl
2 Schalotten
1 Knoblauchzehe
200 g Radicchio
4 getrocknete Tomaten
20 g Pinienkerne

Zubereitung:
Die Schalotten und die Knoblauchzehe schälen und fein hacken. Die getrockneten Tomaten in feine Streifen schneiden.
Den Radicchio waschen, in kleine Stücke schneiden und trocken schleudern.
Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Öl leicht rösten. Immer schön rühren und aufpassen, dass sie nicht dunkel werden. Dann die gerösteten Pinienkerne in ein Schüsselchen umfüllen.

Die Eier in einer Schüssel salzen und verquirlen. Den Parmesan hinzugeben und gut vermischen.

In einer grossen Pfanne mit Deckel das Olivenöl erhitzen und die Schalotten und die Knoblauchzehe für ca. 5 Minuten dünsten. Dann den Radicchio dazugeben und für ca. 5-10 Minuten dünsten bis er komplett zusammengefallen ist.
Die Eiermasse hinzugeben und gut mit dem Gemüse vermengen. Mit den getrockneten Tomaten und den Pinienkernen bestreuen und abgedeckt bei geringer Hitze für ca. 5-10 Minuten stocken lassen.

Guten Appetit!

Radicchio Frittata LowCarb vegetarisch Rezept

❤❤❤
Yvonne

Werbeanzeigen

Pfannkuchen ein echtes Seelenfutter, das Kindheitserinnerungen weckt -Grundrezept für süße und salzige Pfannkuchen

Pfannkuchen Grundrezept für süße und salzige Pfannkuchen

Pfannkuchen sind ein richtiges Seelenfutter und versetzen uns oft direkt zurück in die Kindheit. Meine Mutter machte sie mir und meinen Brüdern immer mit Marmelade oder Zucker und mittags auch mal mit Zwiebeln, Speck und Pilzen. Ich liebe beide Varianten, ob süß oder salzig.

Pfannkuchen sind toll für ein langes ausgedehntes Frühstück am Sonntag, wenn man seine Seele mal wieder richtig baumeln lassen will. Entschleunigung ist her das Zauberwort. 🙂

Zutaten:
¼ l Milch
Salz
1 EL Zucker (nur für süße Pfannkuchen)
2 Bio-Eier
Mineralwasser mit Kohlensäure
200 g Mehl (hier helles Dinkelmehl)

Zubereitung:
Die Milch in eine Schüssel gießen. Die Eier, eine Prise Salz, eventuell den Zucker und das Mineralwasser dazugeben und alles gut verquirlen.
Dann das Mehl löffelweise dazugeben und dabei gut verrühren. Es sollten sich keine Klümpchen bilden.
Eine beschichtete Pfanne ganz leicht mit Öl benetzen und sobald die Pfanne heiß ist einen Schöpflöffel Teig in die Pfanne gießen. Den Pfannkuchen von beiden Seiten goldbraun backen.

Guten Appetit!
Basisrezept für Eierkuchen Pfannkuchen für salzige und süsse Pfannkuchen

❤❤❤
Yvonne