Nachgekocht & Aufgetischt! Sobanudel-Spitzkohl-Salat mit Ente und Orangen-Tahin-Dressing

In meinem letzten Blogartikel hab ich Euch das Kochbuch  „Salate zum Sattessen“ von Bettina Matthaei vorgestellt und Euch ein Rezept daraus versprochen. Die Buchreview könnt Ihr direkt hier nachlesen.

Ich habe mich diesmal für ein etwas aufwändigeres Rezept entschieden, aber es war das perfekte Mittagessen für einen super gemütlichen Sonntag. Die Arbeit hat sich jedenfalls gelohnt, es war einfach nur lecker und mal was anderes als die übliche Pasta, die es sonst so oft bei uns gibt. 😀😘

Sobanudel Spitzkohl Salat mit Ente und Orangen Tahin Dressing aus dem Kochbuch Salate zum Sattessen

Orangen-Tahin-Dressing

Zutaten:
50 g helles Tahin (Sesampaste)
100 ml Orangensaft
Salz
2 TL Limettensaft
frisch gemahlener grüner Pfeffer

Zubereitung:
Für das Dressing das Tahin nach und nach mit dem Orangensaft gut verrühren. Es sollte eine cremige Konsistenz bekommen. Dann mit den restlichen Zutaten abschmecken.

Tipp:
Man kann hier auch gut einen Mixer verwenden, einfach alle Zutaten in einen Blender geben und mixen. Bei Bedarf nachwürzen.

Sobanudel-Spitzkohl-Salat mit Ente

Zutaten (Für 2 Personen):
½ kleiner Spitzkohl (ca. 300 g)
Salz
70 g Sobanudeln (jap. Buchweizennudeln; Asia- oder Bioladen)
1 kleine Möhre
½ rote Chilischote
1 Frühlingszwiebel
½ Bund Koriandergrün
Orangen-Tahin-Dressing (siehe oben)
250 g Entenbrustfilet mit Haut
1 TL Rapsöl
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
25 g geröstete, gesalzene Erdnusskerne

Zubereitung:
Den Kohl putzen und in feine Streifen hobeln. Den Kohl mit ca. 1 TL Salz würzen und für ca. 3 Minuten mit den Händen gut durchmischen.

Die Sobanudeln nach Packungsbeilage zubereiten oder für ca. 5 Minuten kochen und dabei immer mal wieder gut durchrühren. Die Nudeln abgießen, abschrecken und zu dem Kohl geben und gut miteinander vermischen.

Die Möhre schälen und in feine Streifen schneiden. Die Chilischote ohne Kerne in feine Streifen schneiden. Den Koriander, bis auf einen kleinen Teil für die Dekoration,  fein hacken. Die Frühlingszwiebel putzen, waschen, in feine Ringe schneiden und beiseite legen.

Die Möhre, den Chili und den gehackten Koriander zum Salat dazugeben, vermischen und mit dem Orangen-Tahin-Dressing übergießen. Den Salat nochmals gut umrühren und für mind. 30 Minuten durchziehen lassen.

Inzwischen den Backofen auf 160°C vorheizen.

Die Entenbrust kurz abbrausen und anschließend gut trocken tupfen. Die Haut rautenförmig einritzen und etwas salzen. Eine backofengeeignete Pfanne mit etwas Öl erhitzen und dann die Entenbrust mit der Hautseite nach unten für ca. 10 Minuten bei mittlerer Hitze anbraten. Mit Pfeffer und Salz würzen, Wenden und nochmals kurz anbraten. Die Pfanne mit der Ente für ca. 15 Minuten im heißen Ofen (Mitte) fertig backen. Die Entenbrust aus dem Ofen nehmen und in Alufolie wickeln, reflektierende Seite nach innen, und für ca. 5 Minuten ruhen lassen.

In der Zwischenzeit die Erdnüsse hacken. Die Ente in Scheiben schneiden. Den Salat mit der Ente anrichten und mit den gehackten Erdnüssen, den Frühlingszwiebelringen und dem restlichen Koriander bestreuen.

Guten Appetit!

Knusprige Ente auf Sobanudel Kohlsalat mit Orangen Tahin Dressing Salat Rezept

Vielen Dank an den Gräfe und Unzer Verlag, der mir dieses Kochbuch zur Verfügung gestellt hat.

❤❤❤
Yvonne

Werbeanzeigen

Blitzrezept: Kichererbsen Tomaten Curry mit Couscous (vegan)

Heute habe ich ein total leckeres Curry für Euch und zwar ein Kichererbsen und Tomaten Curry. Ich habe Couscous dazu serviert, aber mit Reis schmeckt das Currygericht bestimmt auch total lecker. 🙂

Zutaten (2 Portionen):
etwas Rapsöl oder Kokosöl zum Anbraten
1-2 Knoblauchzehen, fein gehackt
1 TL Currypulver
1/2 TL Ingwerpulver
230 g gekochte Kichererbsen (aus der Dose)
200 g kleine Tomaten, geviertelt
Salz
Pfeffer
Couscous
Petersilie oder Koriander, fein gehackt

Zubereitung:
Den Knoblauch mit den Gewürzen im Öl anbraten. Die Kichererbsen hinzugeben und ca. 5 Minuten dünsten. Die Tomaten dazugeben und für weitere 10 Minuten dünsten.
Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Das Curry mit Couscous oder Reis servieren und mit der Petersilie oder dem Koriander bestreuen.

Guten Appetit!
Kichererbsen Tomaten Curry mit Couscous vegan Rezept

❤❤❤
Yvonne

Mangold Curry mit roten Linsen und würzigem Basmatireis

Mangoldcurry mit roten Linsen und würzigem Basmatireis

Oh, wie die Küche geduftet hat als ich dieses Curry zubereitet habe. Zuerst die Aromen von den Zwiebeln, dem Ingwer und der Currypaste beim Anbraten und dann der süßlich würzige Duft des Reisgewürzes, der einen Hauch Indien verströmt hat. Und vom Geschmackserlebnis fangen wir gar nicht erst an. Ich sag nur himmlisch! 🙂

Für das Gericht habe ich mir extra zwei Korianderpflanzen für den Balkon besorgt. Leider habe ich hier in Italien noch nie Koriander im Supermarkt gefunden. Hoffen wir also, dass die zwei Pflanzen möglichst lange überleben, damit ich noch das ein oder andere Gericht damit zaubern kann. 😀

Curry mit Mangold und roten Linsen und Wongs Reisgewürz von Sonnentor

Zutaten (für 4 Portionen):
250 g Basmatireis
2-4 TL Wongs Reisgewürz Bio
300 g Mangold
150 g rote Linsen
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 walnussgroßes Stück frischer Ingwer
1-2 TL Kokosöl
1 EL gelbe Currypaste
400 ml Gemüsebrühe
200 ml Kokosmilch
1 Zitrone
½ Bund Koriander

Anmerkung:
Gelbe Currypaste enthält oft Fischsauce. Für eine vegane Variante kann die Currypaste einfach durch Currypulver ersetzt werden.

Zubereitung:
Den Reis mit dem Reisgewürz nach Packungsbeilage zubereiten.
Die roten Linsen in einem Sieb unter fließendem Wasser waschen und abtropfen lassen.
Den Mangold waschen und in feine Streifen schneiden.
Die Zwiebel fein würfeln und den Knoblauch und den Ingwer fein hacken.
 
In eine Pfanne die Zwiebel, den Knoblauch und den Ingwer mit dem Kokosöl für 5 Minuten anbraten. Dann die Currypaste hinzugeben, alles gut vermengen und weitere 5 Minuten dünsten.
Die Linsen und den Mangold hinzufügen, die Brühe und die Kokosmilch dazugeben und aufkochen lassen. Das Curry etwa 15 Minuten garen.
 
Den Koriander waschen, trockenschleudern und die Blätter fein hacken.
Das Curry mit Zitronensaft abschmecken, mit dem Koriander bestreuen und mit dem Gewürzreis servieren.

Guten Appetit!
Curry mit Mangold roten Linsen und würzigem Basmatireis

Herzlichen Dank an die Firma Sonnentor, die mir diverse Produkte zum Ausprobieren zur Verfügung gestellt hat. Meine Meinung bleibt davon allerdings, wie immer unberührt.

❤❤❤
Yvonne

Karottensuppe mit Kokosmilch und Koriander

Suppe geht immer, deswegen hab ich heute noch eine leckere und exotische Karottensuppe mit Kokosmilch und Koriander für Euch. Ich finde Karottensuppe einfach lecker und es ist wirklich schnell und einfach zuzubereiten. Eine andere Variante mit Orange findet Ihr hier.

Karottensuppe mit Kokosmilch und Koriander

Wenn Ihr das Rezept nachkochen möchtet findet Ihr die Videoanleitung hier oder direkt auf meinem YouTube Kanal Rezept Tagebuch.

Schönes Wochenende und alles Liebe,
Yvonne