Nachgekocht & Aufgetischt! Quinoa mit Mandelmus und Bohnen-Tomaten-Salat

Wie im letzten Blogbeitrag schon versprochen zeige ich Euch zwei leckere Rezepte aus dem Kochbuch „Deliciously Ella: Für jeden Tag – Einfache Rezepte und köstliches Essen für ein gesundes Leben“. Die Buchreview könnt Ihr direkt hier nochmals nachlesen.
Ich habe mir das Quinoa mit Mandelmus und die grünen Bohnen mit Salsa als Beilage dazu ausgesucht. Beide Rezepte sind frisch und leicht, perfekt für den Sommer.😋 ☀️

Quinoa mit Mandelmus Dressing und grüne Bohnen Tomaten Salat mit Limetten Dressing - Rezept von Deliciously Ella Für jeden Tag

Die Rezepte sind super lecker und sehr einfach nachzukochen und können auf unterschiedlichste Weise mit anderen Rezepten kombiniert werden.

Ich möchte zum Beispiel für ein leckeres Low Carb Abendessen meine Ofenaubergine mit den grünen Bohnen mit Salsa kombinieren.
Das Quinoa mit Mandelmus könnte ich mir gut zusammen mit einem saftigem Lachs oder als vegane / vegetarische Variante mit meinen Curry Ofenkarotten vorstellen. 😍

Anmerkung:
Die zwei Rezepte im Buch sind für 6 und für 1 Person ausgelegt. Ich habe deshalb für unser Mittagessen beim ersten Rezept einfach die Zutatenmenge halbiert und beim zweiten Rezept verdoppelt. Man könnte Salatreste aber auch gut einen Tag im Kühlschrank aufbewahren.

Grüner Bohnen Tomaten Salat mit Sesam Pinienkernen und Limettendressing veganes Rezept aus dem Kochbuch Deliciously Ella

Grüne Bohnen mit Salsa

Zutaten (für 6 Personen als Beilage):
500 g grüne Bohnen
4 große Tomaten
50 g Pinienkerne
1 Handvoll frische Basilikumblätter (15 g)
50 g Sesam
Saft von 2 Limetten
4 EL Olivenöl
Salz und Pfeffer

Zubereitung:
Die Bohnen putzen, waschen und dritteln. Die Tomaten waschen und in kleine Stücke schneiden, den Stielansatz und die Samen entfernen.

Die Basilikumblätter abbrausen, trocken schütteln und klein hacken.

Die Bohnen für ca. 10 Minuten dämpfen bis sie weich sind, aber noch leichten Biss haben.

In der Zwischenzeit die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Öl leicht rösten bis sie sich leicht verfärben, aber Vorsicht sie brennen schnell an.

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und gut vermischen.

Quinoa mit Salatgurke Rucola und Haselnüssen und Mandelmus Zitronen Dressing aus dem Kochbuch Deliciously Ella Für jeden Tag

Quinoa mit Mandelmus

Zutaten (für 1 Person):

Für das Quinoa:
60 g Quinoa
Saft von ½ Zitrone
Salz
1 Handvoll Haselnüsse (40 g)
½ kleine Gurke
1 große Handvoll Rucola

Für das Dressing:
2 EL Mandelmus
2 EL Olivenöl
Saft von ½ Zitrone
½ TL Chiliflocken

Zubereitung:

Den Backofen auf 220°C Ober- und Unterhitze vorheizen (Umluft 200°C).

Das Quinoa wie auf der Packungsbeilage mit etwas Salz und Zitronensaft zubereiten oder mit 250 ml Wasser, Salz und Zitronensaft aufkochen lassen und dann zugedeckt bei geringer Hitze für ca. 10-15 Minuten kochen, bis das ganze Wasser aufgesaugt wurde und das Quinoa schön locker und nicht mehr nass ist.

In der Zwischenzeit die Haselnüsse grob hacken und für ca. 10 Minuten im Backofen rösten.

Die Salatgurke längs vierteln, dann achteln und die Kerne entfernen. Die Gurkenstreifen in dünne Scheiben schneiden.

Alle Zutaten für das Dressing mit 2 EL Wasser in einer kleinen Schüssel verrühren und mit Salz abschmecken.

Das gekochte Quinoa mit den Gurkenstückchen , Rucola, den gerösteten Haselnüssen in eine Schüssel geben und mit dem Dressing anmachen.

Guten Appetit!

Vielen Dank an den Berlin Verlag, der mir dieses Kochbuch zur Verfügung gestellt hat.

❤❤❤
Yvonne

Nachgekocht & Aufgetischt! Sobanudel-Spitzkohl-Salat mit Ente und Orangen-Tahin-Dressing

In meinem letzten Blogartikel hab ich Euch das Kochbuch  „Salate zum Sattessen“ von Bettina Matthaei vorgestellt und Euch ein Rezept daraus versprochen. Die Buchreview könnt Ihr direkt hier nachlesen.

Ich habe mich diesmal für ein etwas aufwändigeres Rezept entschieden, aber es war das perfekte Mittagessen für einen super gemütlichen Sonntag. Die Arbeit hat sich jedenfalls gelohnt, es war einfach nur lecker und mal was anderes als die übliche Pasta, die es sonst so oft bei uns gibt. 😀😘

Sobanudel Spitzkohl Salat mit Ente und Orangen Tahin Dressing aus dem Kochbuch Salate zum Sattessen

Orangen-Tahin-Dressing

Zutaten:
50 g helles Tahin (Sesampaste)
100 ml Orangensaft
Salz
2 TL Limettensaft
frisch gemahlener grüner Pfeffer

Zubereitung:
Für das Dressing das Tahin nach und nach mit dem Orangensaft gut verrühren. Es sollte eine cremige Konsistenz bekommen. Dann mit den restlichen Zutaten abschmecken.

Tipp:
Man kann hier auch gut einen Mixer verwenden, einfach alle Zutaten in einen Blender geben und mixen. Bei Bedarf nachwürzen.

Sobanudel-Spitzkohl-Salat mit Ente

Zutaten (Für 2 Personen):
½ kleiner Spitzkohl (ca. 300 g)
Salz
70 g Sobanudeln (jap. Buchweizennudeln; Asia- oder Bioladen)
1 kleine Möhre
½ rote Chilischote
1 Frühlingszwiebel
½ Bund Koriandergrün
Orangen-Tahin-Dressing (siehe oben)
250 g Entenbrustfilet mit Haut
1 TL Rapsöl
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
25 g geröstete, gesalzene Erdnusskerne

Zubereitung:
Den Kohl putzen und in feine Streifen hobeln. Den Kohl mit ca. 1 TL Salz würzen und für ca. 3 Minuten mit den Händen gut durchmischen.

Die Sobanudeln nach Packungsbeilage zubereiten oder für ca. 5 Minuten kochen und dabei immer mal wieder gut durchrühren. Die Nudeln abgießen, abschrecken und zu dem Kohl geben und gut miteinander vermischen.

Die Möhre schälen und in feine Streifen schneiden. Die Chilischote ohne Kerne in feine Streifen schneiden. Den Koriander, bis auf einen kleinen Teil für die Dekoration,  fein hacken. Die Frühlingszwiebel putzen, waschen, in feine Ringe schneiden und beiseite legen.

Die Möhre, den Chili und den gehackten Koriander zum Salat dazugeben, vermischen und mit dem Orangen-Tahin-Dressing übergießen. Den Salat nochmals gut umrühren und für mind. 30 Minuten durchziehen lassen.

Inzwischen den Backofen auf 160°C vorheizen.

Die Entenbrust kurz abbrausen und anschließend gut trocken tupfen. Die Haut rautenförmig einritzen und etwas salzen. Eine backofengeeignete Pfanne mit etwas Öl erhitzen und dann die Entenbrust mit der Hautseite nach unten für ca. 10 Minuten bei mittlerer Hitze anbraten. Mit Pfeffer und Salz würzen, Wenden und nochmals kurz anbraten. Die Pfanne mit der Ente für ca. 15 Minuten im heißen Ofen (Mitte) fertig backen. Die Entenbrust aus dem Ofen nehmen und in Alufolie wickeln, reflektierende Seite nach innen, und für ca. 5 Minuten ruhen lassen.

In der Zwischenzeit die Erdnüsse hacken. Die Ente in Scheiben schneiden. Den Salat mit der Ente anrichten und mit den gehackten Erdnüssen, den Frühlingszwiebelringen und dem restlichen Koriander bestreuen.

Guten Appetit!

Knusprige Ente auf Sobanudel Kohlsalat mit Orangen Tahin Dressing Salat Rezept

Vielen Dank an den Gräfe und Unzer Verlag, der mir dieses Kochbuch zur Verfügung gestellt hat.

❤❤❤
Yvonne

Buchreview – Salate zum Sattessen

Heute präsentiere ich Euch ein tolles Kochbuch rund um das Thema Salat, für alle die auf der Suche nach raffinierten Salatdressings und Salaten sind, die auch wirklich satt machen.

Für alle Gewürzliebhaber ein Muss. 😎

Salate zum Sattessen von Bettina Matthaei - Buchreview
Bezugsquelle: Amazon.de

Das Kochbuch umfasst 160 Seiten mit 69 abwechslungsreichen Salatrezepten und ebenso vielen Salatdressings. Die Salatdressing nehmen einen besonderen Platz im Buch ein und es gibt zahlreiche Anregungen zu was sie sonst noch passen, so kann man auch sehr einfach neue Salatrezepte kreieren.

Das Buch ist in vier Hauptkapitel unterteilt:

  • Superbowl: Salate fürs Mittagessen oder Abendessen
  • To go: Salate zum Mitnehmen, die auch jedes Picknick bereichern
  • Delight: leichte Salate, die aber trotzdem satt machen
  • Partytime: Salate für das Partybüffet

Alle Rezepte sind für 2 Personen ausgelegt, mit Ausnahme der Rezepte des Kapitels Partytime, hier sind die Rezepte für 6 Personen angegeben.

Ich habe für diese Buchreview schon einige Rezepte nachgekocht und es war mir ein großes Vergnügen und es hat definitiv Schwung in unsere Küche gebracht. Die Rezepte sind sehr detailliert beschrieben und einfach nachzukochen. Manche Rezepte haben etwas ausgefallener Gewürze oder Öle, die vielleicht nicht jeder in der Küche stehen hat, aber es lohnt sich hier experimentierfreudig zu sein. 😃

Ausprobiert habe ich schon die folgenden leckeren Rezepte:

  • Avocado-Tomaten-Salat mit Nachos und Garnelen
  • Pilzsalat mit schwarzem Reis und Walnuss-Vinaigrette
  • Kürbis-Quinoa-Salat mit Ahornsirup-Pfeffer-Dressing
  • Möhrensalat im Fladenbrot mit Cashew-Dressing
  • Gebratener Blumenkohl mit Belugalinsen und Würzjoghurt
  • Taboulé mit Hummus

Sobald es wieder die ersten Frühlings- und Sommerfrüchte gibt, werde ich auch die fruchtigen Salatrezepte ausprobieren. Ich freu mich zum Beispiel schon sehr auf den Salat mit Hähnchen, gelben Tomaten und Aprikosen-Chutney oder den Wassermelonen-Feta-Salat mit Pistazien-Minz-Pesto. Yum! 😋

Übrigens hat jedes Rezept sein eigenes „Lust auf mehr machende“ Rezeptfoto. Danke! 💖

In Kürze werde ich noch ein leckeres Rezept aus dem Buch für Euch nachkochen und hier auf dem Blog präsentieren, also bleibt gespannt.

Vielen Dank an den GRÄFE UND UNZER Verlag, der mir dieses Kochbuch zur Verfügung gestellt hat. Meine Meinung bleibt davon allerdings, wie immer, unberührt.

❤❤❤
Yvonne

Nachgekocht & Aufgetischt! Linsensalat mit Senf und Tomaten und eine kleine Buchrezension

Beluga Linsensalat mit Kirschen und Senf

Dieses Rezept ist aus dem Buch „Meine Rezepte für Gesundheit und gutes Aussehen“ von Gwyneth Paltrow. In diesem Buch werden Rezepte ohne Gluten, Zucker und Laktose präsentiert.

Meine Rezepte für Gesundheit und gutes Aussehen Kochbuch von Gwyneth PaltrowBezugsquelle: Amazon.de

Das Buch besticht durch sehr viele einfache alltagstaugliche Rezepte ohne lange Zutatenlisten. Das Buch ist sehr ansprechend und klar gestaltet mit vielen schönen und minimalistischen Bildern.
Normalerweise mag ich bei Kochbüchern gerne zu jedem Rezept ein Bild, dies ist hier leider nicht so, aber sonst wäre das Buch mit seinen 180 Rezepten wahrscheinlich auch viel zu dick geworden. 😉

Besonders neugierig war ich auf die zuckerfreien Frühstücks- und Dessertideen. Es gibt ein paar schöne und gesunde Rezepte, aber ich hätte mir noch mehr innovative Rezepte gewünscht, die mit sehr wenig Süße auskommen. Sehr oft wurde anstatt Zucker leider einfach viel Ahornsirup verwendet.

Aber dankbar bin ich für die vielen glutenfreien Rezepte, die mich inspiriert haben mehr Quinoa und Co. in meinen Speiseplan zu integrieren. Es gibt auch sehr viele tolle Rezepte mit Hülsenfrüchten, die ich definitiv auch öfters verwenden sollte. 🙂

Heute will ich euch einen leckeren und veganen Linsensalat vorstellen.

Beluga Linsensalat mit Kirschtomaten und Senf

Zutaten (für 4 Personen):
220 g Linsen (am besten Puy-Linsen)
1 EL Dijon-Senf
1 EL körniger Senf
Saft von ½ saftigen Zitrone
2 EL Weißweinessig
60 ml Olivenöl extra vergine
grobes Meersalz
1 kleine rote Zwiebel, fein gewürfelt
150 g gelbe oder rote Kirschtomaten, halbiert
1 Bund glatte Petersilie, grob zerkleinert

Anmerkung:
Ich habe für dieses Rezept Belugalinsen verwendet, da ich sie noch im Haus hatte.

Zubereitung.
Die Linsen in einen großem Topf mit kochenden Salzwasser geben und bei mittlerer Hitze für ca. 20 min kochen (oder wie auf der Packung beschrieben). Das Wasser abgießen und die Linsen abtropfen lassen und beiseite stellen.

Für das Dressing beide Senfsorten mit dem Zitronensaft, Essig, Olivenöl und dem Salz in einer kleinen Schüssel miteinander verrühren.

Die Zwiebeln, die Kirschtomaten und die Petersilie mit den Linsen vermischen und mit dem Dressing übergiessen. Alles gut verrühren, mit Salz, Olivenöl und Zitronensaft abschmecken und bei Raumtemperatur mindestens 30 Minuten durchziehen lassen und dann servieren.

Guten Appetit!

Linsensalat mit Kirschtomaten und Senf Zitronendressing glutenfrei und vegan

Vielen Dank an den AT Verlag, der mir dieses Kochbuch zur Verfügung gestellt hat. Meine Meinung bleibt davon allerdings, wie immer, unberührt.

❤❤❤
Yvonne