Regionale Spezialität – Elsässer Flammkuchen

Elsässer Flammkuchen Rezept Flammkuchen mit Speck und Zwiebeln

Heute präsentiere ich Euch eine regionale Spezialität und zwar den Elsässer Flammkuchen. Das Video entstand im Rahmen einer YouTube Kooperation mit dem Thema „Regionale Küche“. Am Ende des Videos sind die anderen Beiträge verlinkt. Also schaut doch mal rein. 🙂

Zutaten:
1-2 kleine Zwiebeln
200 g Hefeteig (ein bisschen weniger als die Hälfte dieses Pizzateiges)
ca. 120 g Crème Fraîche
Pfeffer
Salz
Muskatnuss
50 g Speckwürfel, geräuchert

Zubereitung:
Die Zwiebeln in feine Ringe schneiden.
Den Teig dünn ausrollen, mit Crème Fraîche bestreichen und mit Pfeffer, Salz und Muskatnuss würzen.
Die Zwiebelringe und die Speckwürfel gleichmäßig auf dem Flammkuchen verteilen.
Den Flammkuchen im Backofen (Ober-Unterhitze) bei 200°C 20-25 Minuten goldbraun backen.
Heiß servieren!

Guten Appetit!

Flammkuchen mit Speck und Zwiebeln regionale Küche Elsässer Flammkuchen

❤❤❤
Yvonne

Werbeanzeigen

Speckbrot mit Kümmel

Heute gibt es endlich mal wieder ein Brotrezept von mir. Diesmal eine herbstliche Variante mit Speck und Kümmel.

Speckbrot mit Kümmel Dinkel Gerste Roggen und Sauerteig

Für dieses Brot habe ich auch das erste Mal mit Sauerteigextrakt gearbeitet, da ein Teil des Mehls Roggen und Gerste ist. Ich werde weiter mit Sauerteig oder verschiedenen Mehlsorten experimentieren und Euch auf dem Laufendem halten. 🙂

 

Zutaten:
150 ml lauwarmes Wasser
150 g Crème fraîche
340 g Dinkelmehl
60 g Roggenmehl
50 g Gerstenmehl
1 TL Salz
½ Würfel frische Hefe (ca. 12 g)
½ Päckchen Sauerteigextrakt
1-2 EL Kümmel
100g Speck

Anmerkung:
Die Reihenfolge der nassen und trockenen Zutaten kann je nach Brotbackautomat variieren. Also vorher in der Gebrauchsanweisung nachsehen. Ich benutze den Brotbackautomat von Unold.

Programm: Basis
Bräunung: Mittel

Das Brot nach dem Backen direkt aus der Backform nehmen und vor dem Anschneiden auskühlen lassen.

Guten Appetit!

❤❤❤
Yvonne

Pasta Time: Spaghetti mit Tomatensoße, Speck und Chili

Ich und mein Mann, der übrigens Italiener ist, essen natürlich mehrmals in der Woche Pasta. Und da dieser Teil in meinem Blog bis jetzt ein bisschen zu kurz gekommen ist, muss ich das jetzt nachholen. 😉

Mit einem Italiener merkt man schon sehr schnell die Unterschiede beim Pasta zubereiten und ja einmal hab ich ihn sogar mit Miracoli und Ravolis in der Dose gequält die für mich als Kind einfach der Hit waren. Kommt nicht wieder vor, ich versprech’s. 😉

Spahgetti mit Tomatensoße, Speck und Chili

Heute habe ich ein tolles und einfaches Pastarezept für Euch, dass man ruck zuck zubereiten kann, wenn es mal schnell gehen muss. Mein Mann fand es übrigens auch lecker. 🙂

Die Spaghetti gab’s mit einer einfachen Tomatensoße und Speck, als Kick hab ich noch etwas von einer getrockneten Chilischote dazugegeben. Die sind noch von unserer letzten Ernte und wirklich verdammt scharf. Wer es weniger scharf mag sollte die Samen lieber nicht verwenden.

Nach dem Chili klein schneiden immer gut die Hände waschen, sonst … 😉

Das komplette Rezept findet Ihr wie immer hier oder direkt auf meinem YouTube Kanal „Rezept Tagebuch“.

Alles Liebe,
Yvonne