Pasta mit Pistazien und einer rohen Tomatensauce mit Knoblauch, Kräutern & Zitrone – Nachgekocht & Aufgetischt!

[Unbezahlte Werbung]

Pasta mit Pistazien und einer rohen Tomatensauce frisch Sommer Rezept vegetarisch

Diese Pasta hat sich mein Mann aus dem neuem Kochbuch Jamie kocht Italien von Jamie Oliver ausgesucht. Es ist zwar eher eine Sommerrezept, aber bei den milden Temperaturen im Moment passt es ja trotzdem ganz gut.

Das tolle an diesem Rezept ist, dass man für die Sauce überhaupt nichts kochen muss, die Zutaten werden einfach alle roh verarbeitet und dann mit den heißen Nudeln vermischt.

Sehr, sehr lecker!. 🙂

Vegetarische Pasta mit Tomaten und Pistazien Sommer Rezept von Jamie Oliver

Pasta mit Pistazien – rohe Tomatensauce mit Knoblauch, Kräutern & Zitrone

Zutaten (ca. 2 Portionen):
50 g Pistazienkerne
300 g Spaghetti
1 Knoblauchzehe
1 Bio-Zitrone
50 g Pecorino oder Parmesan, frisch gerieben
natives Olivenöl extra
1/2 Bund Oregano (15 g)
1 Bund glatte Petersilie (30 g)
400 g reife Tomaten in verschiedenen Farben
Salz / Pfeffer

Zubereitung:

In einem großem Topf Wasser zum kochen bringen, salzen und die Pasta nach Packungsanleitung al dente kochen.

In der Zwischenzeit:

Die Pistazienkerne fein hacken oder im Mörser fein zerstoßen.

Den Knoblauch fein hacken und mit einer Prise Salz und der flachen Messerklinge zu einer Paste zerdrücken. Die Knoblauchpasta in eine große Schüssel geben.

Die Schale der Zitrone, den Saft, 4 EL Olivenöl und den frisch geriebenen Käse hinzugeben.

Die Kräuter waschen, die Blättchen abzupfen und alles fein hacken und zu den anderen Zutaten in die Schüssel geben.

Die Tomaten in kleine Würfel schneiden in die Schüssel geben und alle Zutaten gut miteinander vermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Spaghetti mit einer Nudelzange aus dem Kochwasser in die Sauce heben. Alles gut miteinander vermengen, auf die Teller geben, mit den Pistazien anrichten und sofort heiß servieren.

Guten Appetit!

Spaghetti mit Tomaten frischen Kräutern und Pistazien vegetarisches Rezept von Jamie Oliver

Vielen Dank an den DK Verlag, der mir dieses Kochbuch zur Verfügung gestellt hat.

❤❤❤
Yvonne

Werbeanzeigen

Einfaches Ratatouille Rezept – Französischer Gemüseeintopf (vegan)

Ratatouille Rezept vegan leckerer Gemüseeintopf französisches Rezept Soulfood

Ich liebe Gemüse und bevor es hier herbstlich wird, habe ich für Euch noch ein tolles Gericht, vollgesogen mit all den Aromen des Sommers. Ein Klassiker der französischen Küche und ein richtiges Soulfood.

Ratatouille, ein einfacher und leckerer Gemüseeintopf, perfekt im Spätsommer oder wenn man an Regentagen wie im Moment ein bisschen Sommer und Sonne ins Haus holen will.

Ratatouille Rezept einfacher Gemüseeintopf mit Aubergine Zucchini und Paprika vegan

Ratatouille, der leckere Gemüseeintopf aus Frankreich

Zutaten (ca. 6 Portionen):
1 große Tomate (ca. 450 g)
2 Aubergine
2 Zucchini
2 Paprikas (gelb oder rot)
2 rote Zwiebel
2 Knoblauchzehen
3 TL getrocknete Kräuter der Provence
1 Dose passierter Tomaten (ca. 400 g)
Salz / Pfeffer / Olivenöl / frische Kräuter wie Thymian

Zubereitung:

Die Zwiebel schälen, putzen, waschen und fein würfeln. Die Knoblauchzehen schälen und fein hacken.

Einen Topf mit kochendem Wasser vorbereiten. Die Tomaten einritzen und für ca. 5 Minuten kochen, herausnehmen, abkühlen lassen, die Haut entfernen und würfeln.

Das restliche Gemüse putzen, waschen und in Stückchen schneiden.

In einen Topf mit etwas Olivenöl, die Zwiebelwürfel und den Knoblauch für ca. 5 Minuten dünsten. Das Gemüse hinzugeben und kurz anbraten. Dann die passierten Tomaten, ein halbes Glas Wasser und die getrockneten Kräuter hinzugeben. Das Gemüse bei geschlossenen Topf für ca. 40 Minuten köcheln lassen und gelegentlich umrühren. Bei Bedarf noch etwas Wasser hinzugeben.

Das Ratatouille mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit Olivenöl und frischen Kräutern servieren. Dazu passt knuspriges Brot, Reis oder Polenta

Guten Appetit!

Einfaches Ratatouille Rezept Französischer Gemüseeintopf mit Polenta vegan

 

❤❤❤
Yvonne

Einfacher Gurken-Tomaten-Salat mit Feta – der perfekte Sommersalat

Gurken Tomaten Salat Rezept mit Schafskäse und Pinienkernen lecker und frisch im Sommer
Heute gibt es einen einfachen, aber sehr leckeren Sommersalat zum Wochenstart. Wir essen bei diesen heißen Temperaturen fast immer Salat zum Abendessen. Dieser Gurken-Tomaten-Salat steht bei uns ganz oben im Kurs.

Der Salat vereinigt die leckersten Aromen miteinander. Die knackige Salatgurke macht den Salat schön frisch, die reife Tomate bringt eine fruchtige Würze mit etwas Säure mit. Der cremige Fetakäse ist Seelenfutter pur und die gerösteten Pinienkerne geben dem ganzen noch das Gewisse etwas.

Einfach lecker und gut!

Einfacher Gurkensalat mit Tomate und Feta

Zutaten (1-2 Portionen):
1 Salatgurke
1 große Tomate
30 g Feta
15 g Pinienkerne
3-6 Scheiben Weißbrot, z.B. Ciabatta

für das Dressing:
1/2 kleine rote Zwiebel
2 EL gutes Olivenöl
1 EL Balsamico Essig
1 TL getrocknete Kräuter der Provence
Salz / Pfeffer

Zubereitung:

Die Pinienkerne in einer beschichteten Pfanne ohne Öl rösten, Vorsicht, sie brennen schnell an und beiseite stellen.

Die Zwiebel schälen, putzen, waschen und fein würfeln. Für das Dressing das Olivenöl, das Essig und die getrockneten Kräuter in einer Schüssel gut miteinander verrühren. Die Zwiebelwürfel dazugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Salatgurke schälen, waschen und in Stückchen schneiden. Die Tomate waschen, putzen und in kleine Würfel schneiden. Den Salat in eine Schüssel geben und mit dem Dressing anmachen.

Das Brot im Backofen bei 200°C für 5-10 Minuten auf der obersten Schiene goldbraun backen.

Den Salat mit dem Feta, den gerösteten Pinienkernen und dem knusprigen Brot servieren.

Guten Appetit!

Einfacher Gurkensalat mit Tomate Feta und Pinienkernen frisch würziger Sommersalat vegetarisches Rezept

❤❤❤
Yvonne

Gazpacho Rezept mit selbstgemachten Croû­tons – Sommer wie in Spanien

Klassisches Gazpacho Rezept vegan leichte Küche aus Spanien für den Sommer mit selbstgemachten knusprigen Croûtons
Das heutige Rezept ist mein Beitrag für den Blogevent: „altbacken – Restküche für altes Brot“ von der lieben Zorra und der Gastgeberin Christine.

Ich habe mich für Croûtons entschieden, sie sind super einfach zu machen, sind einige Zeit haltbar und perfekt, um altbackenes Weißbrot oder Brötchen noch ein zweites Leben zu schenken. Ist doch einfach zu schade altes Brot oder Brötchen einfach wegzuwerfen.

Blog-Event CXLIV - altbacken {Resteküche für altes Brot} (Einsendeschluss 15. August 2018)

Gazpacho, eine kalte spanische Gemüsesuppe und ein echter Klassiker gerade im Sommer, passt einfach perfekt zu den leckeren Croûtons auf mediterrane Art mit Knoblauch und edelsüßem Paprikapulver. Einfach köstlich!

Knusprige Croûtons

Zutaten:
1 altbackenes Weizenbrötchen
1 Knoblauchzehe
3 EL Olivenöl
Salz
edelsüßes Paprikapulver

Zubereitung:

Das Brötchen in 1 cm dicke Würfel schneiden. Die Knoblauchzehe halbieren.

Das Öl in eine beschichtete Pfanne geben und erhitzen. Sobald es warm ist die Brötchenwürfel und den Knoblauch hinzugeben und von allen Seiten knusprig anbraten.

Die fertigen Croûtons mit Salz und edelsüßem Paprikapulver würzen.

Gazpacho Rezept kalte Gemüsesuppe aus Spanien perfekt im Sommer mit selbstgemachten Croutons

Gazpacho – kalte Gemüsesuppe aus Spanien

Zutaten (für 2 Portionen):
600 g reife Tomaten
1/2 rote Paprika
1/2 Salatgurke, geschält
1/2 rote Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 EL Olivenöl
1 EL Zitronensaft
1/4 TL edelsüßes Paprikapulver
Pfeffer
Salz

zum Anrichten: Chilifäden, Croûtons, Basilikum

Zubereitung:

Einen Topf mit kochendem Wasser vorbereiten. Die Tomaten einritzen und für ca. 5 Minuten kochen, herausnehmen, abkühlen lassen und die Haut entfernen.

Alle Zutaten in kleinen Stücken in einen Mixer geben und gut miteinander pürieren. Das Gazpacho mindestens für 1 Stunde im Kühlschrank kaltstellen.

Die Suppe in zwei Schüssel geben, mit den Croûtons anrichten und mit den Chilifäden und den Basilikumblättern dekorieren.
Mit frisch gemahlenen Pfeffer und etwas Olivenöl servieren.

Guten Appetit!

❤❤❤
Yvonne

Klassisches Bruschetta Rezept mit Baguette – so einfach und so lecker!

Klassisches Bruschetta Rezept mit Baguette - so einfach und so lecker - Veganes Sommerrezept

Wer liebt sie nicht, die leckeren knusprigen Brotscheiben mit Tomatenstückchen belegt. Eigentlich ein sehr einfaches Rezept, aber trotzdem so lecker und im Sommer einfach unverzichtbar. Die Italiener wissen einfach wie es geht und wie man das Leben in vollen Zügen genießen kann. 😎

Klassische Tomaten-Bruschetta

Zutaten (ca. 6 Stück):
1 große Tomate (ca. 200 g)
1 kleines Baguette
5 g Basilikumblätter
1 Knoblauchzehe
1 EL gutes Olivenöl
Salz / Pfeffer

Zubereitung:

Den Backofen auf 200°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen.

Die Tomate in Stückchen schneiden und in eine kleine Schüssel geben. Den Basilikum hacken und mit dem Olivenöl zu den Tomaten geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und gut durchmischen.

Das Baguette in ca. 2 cm dicke, leicht schräge Scheiben schneiden

Die Brotscheiben auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben und im Ofen für ca. 5-10 Minuten backen bis sie schön knusprig sind.

Die knusprigen Brotscheiben mit der geschälten Knoblauchzehe einreiben, mit den Tomatenstückchen belegen und sofort heiß servieren.

Guten Appetit!

Bruschetta Rezept - klassisch italienisch Bruschetta - vegan und perfekt für den Sommer

❤❤❤
Yvonne

Nachgekocht & Aufgetischt! Quinoa mit Mandelmus und Bohnen-Tomaten-Salat

Wie im letzten Blogbeitrag schon versprochen zeige ich Euch zwei leckere Rezepte aus dem Kochbuch „Deliciously Ella: Für jeden Tag – Einfache Rezepte und köstliches Essen für ein gesundes Leben“. Die Buchreview könnt Ihr direkt hier nochmals nachlesen.
Ich habe mir das Quinoa mit Mandelmus und die grünen Bohnen mit Salsa als Beilage dazu ausgesucht. Beide Rezepte sind frisch und leicht, perfekt für den Sommer.😋 ☀️

Quinoa mit Mandelmus Dressing und grüne Bohnen Tomaten Salat mit Limetten Dressing - Rezept von Deliciously Ella Für jeden Tag

Die Rezepte sind super lecker und sehr einfach nachzukochen und können auf unterschiedlichste Weise mit anderen Rezepten kombiniert werden.

Ich möchte zum Beispiel für ein leckeres Low Carb Abendessen meine Ofenaubergine mit den grünen Bohnen mit Salsa kombinieren.
Das Quinoa mit Mandelmus könnte ich mir gut zusammen mit einem saftigem Lachs oder als vegane / vegetarische Variante mit meinen Curry Ofenkarotten vorstellen. 😍

Anmerkung:
Die zwei Rezepte im Buch sind für 6 und für 1 Person ausgelegt. Ich habe deshalb für unser Mittagessen beim ersten Rezept einfach die Zutatenmenge halbiert und beim zweiten Rezept verdoppelt. Man könnte Salatreste aber auch gut einen Tag im Kühlschrank aufbewahren.

Grüner Bohnen Tomaten Salat mit Sesam Pinienkernen und Limettendressing veganes Rezept aus dem Kochbuch Deliciously Ella

Grüne Bohnen mit Salsa

Zutaten (für 6 Personen als Beilage):
500 g grüne Bohnen
4 große Tomaten
50 g Pinienkerne
1 Handvoll frische Basilikumblätter (15 g)
50 g Sesam
Saft von 2 Limetten
4 EL Olivenöl
Salz und Pfeffer

Zubereitung:
Die Bohnen putzen, waschen und dritteln. Die Tomaten waschen und in kleine Stücke schneiden, den Stielansatz und die Samen entfernen.

Die Basilikumblätter abbrausen, trocken schütteln und klein hacken.

Die Bohnen für ca. 10 Minuten dämpfen bis sie weich sind, aber noch leichten Biss haben.

In der Zwischenzeit die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Öl leicht rösten bis sie sich leicht verfärben, aber Vorsicht sie brennen schnell an.

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und gut vermischen.

Quinoa mit Salatgurke Rucola und Haselnüssen und Mandelmus Zitronen Dressing aus dem Kochbuch Deliciously Ella Für jeden Tag

Quinoa mit Mandelmus

Zutaten (für 1 Person):

Für das Quinoa:
60 g Quinoa
Saft von ½ Zitrone
Salz
1 Handvoll Haselnüsse (40 g)
½ kleine Gurke
1 große Handvoll Rucola

Für das Dressing:
2 EL Mandelmus
2 EL Olivenöl
Saft von ½ Zitrone
½ TL Chiliflocken

Zubereitung:

Den Backofen auf 220°C Ober- und Unterhitze vorheizen (Umluft 200°C).

Das Quinoa wie auf der Packungsbeilage mit etwas Salz und Zitronensaft zubereiten oder mit 250 ml Wasser, Salz und Zitronensaft aufkochen lassen und dann zugedeckt bei geringer Hitze für ca. 10-15 Minuten kochen, bis das ganze Wasser aufgesaugt wurde und das Quinoa schön locker und nicht mehr nass ist.

In der Zwischenzeit die Haselnüsse grob hacken und für ca. 10 Minuten im Backofen rösten.

Die Salatgurke längs vierteln, dann achteln und die Kerne entfernen. Die Gurkenstreifen in dünne Scheiben schneiden.

Alle Zutaten für das Dressing mit 2 EL Wasser in einer kleinen Schüssel verrühren und mit Salz abschmecken.

Das gekochte Quinoa mit den Gurkenstückchen , Rucola, den gerösteten Haselnüssen in eine Schüssel geben und mit dem Dressing anmachen.

Guten Appetit!

Vielen Dank an den Berlin Verlag, der mir dieses Kochbuch zur Verfügung gestellt hat.

❤❤❤
Yvonne

Nachgekocht & Aufgetischt! Vollkornreis mit Chili, Tomatensalsa und Avocado

Im Winter mag ich auch gerne mal etwas schärfere Gerichte, da kam mir das Zweierlei Bohnen Chili aus dem Kochbuch „Deliciously Ella: Genial gesundes Essen für ein glückliches Leben“ gerade recht. Die Buchreview findet Ihr übrigens hier.
Kombiniert habe ich das Chili noch mit Avocado und einer Tomatensalsa, die ich aus einem ihrer anderen Rezepte stibitzt habe. Und schon ist das Mittagessen komplett. ¡Olé! 😀

Vollkornreis mit Chili Tomaten und Avocado Rezept vegan und glutenfrei

Tomaten-Salsa

Zutaten:
3 Tomaten oder 2-3 Handvoll kleine Tomaten
Saft von 1 Limette
3 EL Olivenöl
Salz und Pfeffer

Zubereitung:
Die Tomaten in kleine Würfel schneiden und in eine kleine Schüssel geben. Den Limettensaft und das Olivenöl hinzugeben, mit Salz und Pfeffer abschmecken und verrühren.

Zweierlei-Bohnen-Chili

Zutaten (Für 4 Personen):
2 Möhren, geraspelt
2 Knoblauchzehen, geschält und zerdrückt
600 g Passata
50 g Tomatenmark
2 x 400 g Dosen schwarze Bohnen
1 x 400 g Dose rote Kidneybohnen
1 Jalapeño, ohne Kerne und fein gehackt
1 TL Chiliflocken (je nach Geschmack auch mehr)
Salz und Pfeffer

Anmerkung:
Ich habe leider keine Kidneybohnen bekommen und habe sie durch schwarze Bohnen ersetzt. Ich denke jedoch, dass die Kidneybohnen der Konsistenz des Chilis gut getan hätten.

Zubereitung:
Den Knoblauch in etwas Olivenöl anbraten. Die geraspelten Möhren dazugeben und alles kurz miteinander anbraten.

Dann die restlichen Zutaten hinzufügen und je nach Geschmack würzen. Das Chili ca. 10 Minuten kochen und dabei gelegentlich umrühren.

Das Chili mit Vollkornreis, der Tomatensalsa und etwas Avocado servieren.

Guten Appetit!

Vielen Dank an den Berlin Verlag, der mir dieses Kochbuch zur Verfügung gestellt hat.

❤❤❤
Yvonne