Buchreview – Lenaliciously: Bunte Powerküche

[Unbezahlte Werbung]

Heute möchte ich Euch das Kochbuch Lenaliciously: Bunte Powerküche von Lena Pfetzer vorstellen. Sie ist eine talentierte junge Frau, die auf Instagram schon seit 2014 super leckere Rezepte präsentiert und dabei sehr erfolgreich ist. Nun hat sie ihr erstes Kochbuch auf den Markt gebracht und das habe ich für Euch natürlich gerne durchgetestet.

Lenaliciously - Bunte Powerküche - Kochbuchreview - vegan

Bezugsquelle: Amazon.de

Dieses Kochbuch ist voll mit kreativen veganen Rezepten (größtenteils glutenfrei) und ist für alle eine Bereicherung, die leckere vegane Gerichte und tolle Fotos lieben. 😀
Wer dann noch einen Hochleistungsmixer, Spiralschneider, ein Waffeleisen und einen Donutmaker besitzt, der kommt hier voll auf seine Kosten.

Das Kochbuch enthält 100 Rezepte auf 255 Seiten und ist in folgende Kapitel gegliedert:

• Frühstückslieblinge:  Smoothie, Pudding, Porridge
• Heiße Eisen:  Pancakes, Waffeln, Donuts
• Soulfood:  Gerichte zum Glücklichsein
• Leichte Leckereien:  Salate, Suppen & mehr
• Für den süßen Zahn:  Cookies, Eiscreme & Co.
• Energy Kicks:  Powersnacks für zwischendurch

Da ich immer noch keinen Hochleistungsmixer besitze und nicht so oft Süßes esse habe ich hauptsächlich, die Rezepte aus dem Kapitel Soulfood ausprobiert. Nachgekocht habe ich folgende Rezepte.

• Kurkuma-Mango-Shake
• Kurkuma Porridge
• Süßkartoffeln mit Linsen-Reis-Mandel-Füllung
• Ravioli mit Süßkartoffelfüllung
• Mango-Erdnuss-Spaghetti
• Zoodles mit Kichererbsen-Tomaten-Sauce (hier geht’s zum Rezept)
• Karottenpommes mit Guacamole
• Himbeer-Bananenbrot

Die Gerichte waren alle einfach umzusetzen und haben super geschmeckt. Spannend fand ich die Mango-Erdnuss-Spaghetti. Alles in Allem hat es wieder sehr viel Spaß gemacht mal wieder neue ungewöhnliche und kreative Rezepte auszuprobieren.

Probieren möchte ich unbedingt noch den Tropischen Kichererbseneintopf mit Fladenbrot, die Kartoffelpizza und Spaghetti mit Kürbissauce.

Die Rezepte sind alle wunderschön bebildert und gestaltet und man merkt gleich, dass das Buch mit sehr viel Liebe zum Detail umgesetzt wurde. Den Trailer zum Buch finde ich auch Klasse, also schaut Euch doch das Video an, wenn Ihr einen kleinen Einblick haben möchtet.

Sind die zwei Lesebändchen nicht toll. I like it! ☺️

Vielen Dank an den Knesebeck Verlag, der mir dieses Kochbuch zur Verfügung gestellt hat. Meine Meinung bleibt davon allerdings, wie immer, unberührt.

❤❤❤
Yvonne

 

Advertisements

Klassisches Bruschetta Rezept mit Baguette – so einfach und so lecker!

Klassisches Bruschetta Rezept mit Baguette - so einfach und so lecker - Veganes Sommerrezept

Wer liebt sie nicht, die leckeren knusprigen Brotscheiben mit Tomatenstückchen belegt. Eigentlich ein sehr einfaches Rezept, aber trotzdem so lecker und im Sommer einfach unverzichtbar. Die Italiener wissen einfach wie es geht und wie man das Leben in vollen Zügen genießen kann. 😎

Klassische Tomaten-Bruschetta

Zutaten (ca. 6 Stück):
1 große Tomate (ca. 200 g)
1 kleines Baguette
5 g Basilikumblätter
1 Knoblauchzehe
1 EL gutes Olivenöl
Salz / Pfeffer

Zubereitung:

Den Backofen auf 200°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen.

Die Tomate in Stückchen schneiden und in eine kleine Schüssel geben. Den Basilikum hacken und mit dem Olivenöl zu den Tomaten geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und gut durchmischen.

Das Baguette in ca. 2 cm dicke, leicht schräge Scheiben schneiden

Die Brotscheiben auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben und im Ofen für ca. 5-10 Minuten backen bis sie schön knusprig sind.

Die knusprigen Brotscheiben mit der geschälten Knoblauchzehe einreiben, mit den Tomatenstückchen belegen und sofort heiß servieren.

Guten Appetit!

Bruschetta Rezept - klassisch italienisch Bruschetta - vegan und perfekt für den Sommer

❤❤❤
Yvonne

Schnelle Spinat-Kokos-Suppe mit Räuchertofu und Pad Thai Reisnudeln

Diese leckere asiatische Nudelsuppe gab es bei uns in den letzten Wochen öfters. Wir machen sie am liebsten unter der Woche am Abend, wenn wir keine Lust haben lange zu kochen, aber wir trotzdem Lust auf etwas warmes und exotisches haben.

Durch den Tofu enthält die Suppe viel Protein, das bringt Energie, der Ingwer und der Limettensaft kräftigen das Immunsystem. Genau das richtig bei den noch kühlen Temperaturen. Außerdem ist die Nudelsuppe leicht und super bekömmlich was sie ideal für das Abendessen macht. 😀

Schnelle Spinat-Kokos-Suppe mit Ruchertofu und Pad Thai Reisnudeln

 

Express Reisnudel-Kokos-Suppe mit Spinat & Tofu

Zutaten:
200 g Räuchertofu
200 g Blattspinat (TK)
125 g Pad Thai Reisnudeln, etwa 2 Portionsnester (hier von Shan’shi)
450 ml Gemüsebrühe
1/2 Dose Kokosmilch (hier von dm)
2 gestrichene TL Ingwerpulver (hier von Sonnentor)
1 Limette
ca. 40 g Mungobohnensprossen
Chilifäden (hier von Fuchs)
Gomasio & Pfeffer

Zubereitung:

Die Gemüsebrühe mit dem Ingwerpulver und dem gefrorenen Spinat zum Kochen bringen und ein paar Minuten köcheln lassen, bis der Spinat komplett aufgetaut ist.

In der Zwischenzeit den Räuchertofu in kleine Würfel schneiden.

Die Nudeln, die Kokosmilch und den Tofu zur Suppe hinzugeben und ca. 4 Minuten kochen (abhängig von den Nudeln, am besten nochmal die Zubereitung auf der Packung kontrollieren).

Die Suppe mit Limettensaft, Pfeffer und Gomasio abschmecken und mit den Mungobohnensprossen und den Chilifäden anrichten.

Guten Appetit!

Express Reisnudel-Kokos-Suppe mit Spinat Tofu - Pad Thai Reisnudel Rezept

❤❤❤
Yvonne

Apfel-Götterspeise mit Passionsfrucht – Apfel-Adventskalender : Türchen 15

🍎 Adventskalender : Türchen 15

Heute habe ich eine fruchtige Apfel-Götterspeise / Wackelpudding mit Passionsfrucht für Euch. Eigentlich wollte ich Gummibärchen mit Apfelsaft herstellen, aber mit Agar Agar als Geliermittel habe ich es einfach nicht hinbekommen. Da mussten jetzt halt Muffin-Silikonförmchen herhalten. 🙈😂

Apfelsaft Wackelpudding mit Agar Agar - Adventskalender Rezepttagebuch

Apfel-Götterspeise

Zutaten:
250 ml naturtrüber Apfelsaft
1 EL Zitronensaft
2 EL Xylit (hier von Xucker)
5 g Agar Agar (hier von Rapunzel)
1/2 TL Lebkuchengewürz

Anmerkung:

Die Mengenangaben zum Agar Agar können je nach Marke variieren. Hier einfach ein bisschen experimentieren. Ich habe die Mengenangabenempfehlung auf der Packung etwas erhöht, um eine feste Konsistenz zu erhalten.

Zubereitung:

Den Agar Agar in einer kleinen Schüssel mit etwas vom Apfelsaft verrühren.

Die restlichen Zutaten in einen kleinen Topf mit dem Agar Agar aufwärmen und für ca. 5 Minuten kochen lassen.

Den Saft in Muffin-Silikonformen einfüllen und im Kühlschrank für ein paar Stunden (abhängig von der Silikongröße) fest werden lassen.

Die Götterspeise mit dem Fruchsaft einer halben Passionsfrucht anrichten.

Guten Appetit!

Götterspeise mit Apfelsaft Lebkuchengewürz und Passionsfrucht - Adventskalender Rezepttagebuch

❤❤❤
Yvonne

Apfel-Haferflocken Kekse – Apfel-Adventskalender : Türchen 7

🍎 Adventskalender : Türchen 7

Vor einem Jahr habe ich vegane Bananen-Kokos-Kekse gemacht, die ohne Mehl, Butter und Eier auskommen. Dieses Jahr lege ich diese leckeren Apfel-Haferflocken-Kekse mit Haselnüssen und Schokolade nach. 😎

Apfelmus Haferflocken Kekse ohne Butter und Mehl mit Haselnüssen und Schokolade - Adventskalender Rezepttagebuch

Apfel-Haferflocken-Kekse

Zutaten (ca. 12 Stück):
200 g Bio Apfelmark (hier: von Alnatura)
100 g Haferflocken, blütenzart (hier: von Kölln)
50 g gehackte Haselnüsse
10 g Chia Samen
2 EL Honig
1 TL gemahlener Bio Zimt (hier: Bio Wagner)
optional: 25 g Edelbitter-Schokolade mit mindestens 75% Kakao (hier: von Xucker) zum Dekorieren

Zubereitung:

Alle Zutaten, außer der Schokolade, miteinander verrühren und 20 Minuten quellen lassen. Mit den Händen kleine Kugeln formen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen und flach drücken. Auf der mittleren Schiene bei Ober- und Unterhitze bei 180°C für ca. 20 Minuten backen.

Die Kekse abkühlen lassen. Die Schokolade im Wasserbad schmelzen und dekorativ auf den Keksen verteilen.

Guten Appetit!

Apfelmus Haferflockenkekse mit Haselnüssen und Schoko - Adventskalender Rezepttagebuch

❤❤❤
Yvonne

Nachgekocht & Aufgetischt! Quinoa mit Mandelmus und Bohnen-Tomaten-Salat

Wie im letzten Blogbeitrag schon versprochen zeige ich Euch zwei leckere Rezepte aus dem Kochbuch „Deliciously Ella: Für jeden Tag – Einfache Rezepte und köstliches Essen für ein gesundes Leben“. Die Buchreview könnt Ihr direkt hier nochmals nachlesen.
Ich habe mir das Quinoa mit Mandelmus und die grünen Bohnen mit Salsa als Beilage dazu ausgesucht. Beide Rezepte sind frisch und leicht, perfekt für den Sommer.😋 ☀️

Quinoa mit Mandelmus Dressing und grüne Bohnen Tomaten Salat mit Limetten Dressing - Rezept von Deliciously Ella Für jeden Tag

Die Rezepte sind super lecker und sehr einfach nachzukochen und können auf unterschiedlichste Weise mit anderen Rezepten kombiniert werden.

Ich möchte zum Beispiel für ein leckeres Low Carb Abendessen meine Ofenaubergine mit den grünen Bohnen mit Salsa kombinieren.
Das Quinoa mit Mandelmus könnte ich mir gut zusammen mit einem saftigem Lachs oder als vegane / vegetarische Variante mit meinen Curry Ofenkarotten vorstellen. 😍

Anmerkung:
Die zwei Rezepte im Buch sind für 6 und für 1 Person ausgelegt. Ich habe deshalb für unser Mittagessen beim ersten Rezept einfach die Zutatenmenge halbiert und beim zweiten Rezept verdoppelt. Man könnte Salatreste aber auch gut einen Tag im Kühlschrank aufbewahren.

Grüner Bohnen Tomaten Salat mit Sesam Pinienkernen und Limettendressing veganes Rezept aus dem Kochbuch Deliciously Ella

Grüne Bohnen mit Salsa

Zutaten (für 6 Personen als Beilage):
500 g grüne Bohnen
4 große Tomaten
50 g Pinienkerne
1 Handvoll frische Basilikumblätter (15 g)
50 g Sesam
Saft von 2 Limetten
4 EL Olivenöl
Salz und Pfeffer

Zubereitung:
Die Bohnen putzen, waschen und dritteln. Die Tomaten waschen und in kleine Stücke schneiden, den Stielansatz und die Samen entfernen.

Die Basilikumblätter abbrausen, trocken schütteln und klein hacken.

Die Bohnen für ca. 10 Minuten dämpfen bis sie weich sind, aber noch leichten Biss haben.

In der Zwischenzeit die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Öl leicht rösten bis sie sich leicht verfärben, aber Vorsicht sie brennen schnell an.

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und gut vermischen.

Quinoa mit Salatgurke Rucola und Haselnüssen und Mandelmus Zitronen Dressing aus dem Kochbuch Deliciously Ella Für jeden Tag

Quinoa mit Mandelmus

Zutaten (für 1 Person):

Für das Quinoa:
60 g Quinoa
Saft von ½ Zitrone
Salz
1 Handvoll Haselnüsse (40 g)
½ kleine Gurke
1 große Handvoll Rucola

Für das Dressing:
2 EL Mandelmus
2 EL Olivenöl
Saft von ½ Zitrone
½ TL Chiliflocken

Zubereitung:

Den Backofen auf 220°C Ober- und Unterhitze vorheizen (Umluft 200°C).

Das Quinoa wie auf der Packungsbeilage mit etwas Salz und Zitronensaft zubereiten oder mit 250 ml Wasser, Salz und Zitronensaft aufkochen lassen und dann zugedeckt bei geringer Hitze für ca. 10-15 Minuten kochen, bis das ganze Wasser aufgesaugt wurde und das Quinoa schön locker und nicht mehr nass ist.

In der Zwischenzeit die Haselnüsse grob hacken und für ca. 10 Minuten im Backofen rösten.

Die Salatgurke längs vierteln, dann achteln und die Kerne entfernen. Die Gurkenstreifen in dünne Scheiben schneiden.

Alle Zutaten für das Dressing mit 2 EL Wasser in einer kleinen Schüssel verrühren und mit Salz abschmecken.

Das gekochte Quinoa mit den Gurkenstückchen , Rucola, den gerösteten Haselnüssen in eine Schüssel geben und mit dem Dressing anmachen.

Guten Appetit!

Vielen Dank an den Berlin Verlag, der mir dieses Kochbuch zur Verfügung gestellt hat.

❤❤❤
Yvonne

Buchreview – Deliciously Ella – Für jeden Tag: Einfache Rezepte und köstliches Essen für ein gesundes Leben

Als der Berlin Verlag mir angeboten hat auch das zweites Kochbuch von Ella Woodward „Deliciously Ella – Für jeden Tag: Einfache Rezepte und köstliches Essen für ein gesundes Leben“ auf meinem Blog vorzustellen, habe ich natürlich nicht lange gezögert und zugesagt. 😃

Dieses Kochbuch ist für alle geeignet, die einfache, schnelle, pflanzenbasierte und glutenfreie Rezepte suchen, sich bewusster und gesünder ernähren wollen oder schon Fans vom ersten Kochbuch sind.

Buchreview auf RezeptTagebuch - Deliciously Ella - Für jeden Tag- Einfache Rezepte und köstliches Essen für ein gesundes Leben.jpg

Bezugsquelle: Amazon.de

Informationen zur Autorin Ella Woodward und ihrem Weg zu einer gesünderen Ernährung findet Ihr in meiner Buchreview  zu ihrem ersten Kochbuch oder auch auf ihrem Blog Deliciously Ella.

Das Kochbuch umfasst 256 Seiten mit über 100 glutenfreien,  veganen und zuckerfreien Rezepten und ist in 6 Hauptkapitel unterteilt:

  • Frühstück
  • Gesundes Essen für unterwegs
  • Salate
  • Schnelle Gerichte für den Alltag
  • Kochen für viele
  • Unkomplizierte Süßspeisen

Außerdem gibt es am Anfang jedes Kapitels eine kleine Einleitung, eine Beschreibung der wichtigsten Grundzutaten der Rezepte, sowie eine praktische Einkaufsliste.

Die Rezepte sind einfach und schnell zuzubereiten und kommen mit wenigen Zutaten aus. Nachgekocht habe ich schon folgende leckere Rezepte:

  • Bananenriegel
  • Kichererbsen-Kürbis-Salat
  • Grüne Bohnen mit Salsa
  • Quinoa mit Mandelmus
  • Curry mit Kichererbsen, Quinoa und Kurkuma
  • Pasta Picante mit Linsen und Auberginen 
  • Quinoa-Schoko-Knusperbissen
  • Wärmender Kurkumatrank

Die grünen Bohnen mit Salsa und der wärmende Kurkumatrank habe ich schon etliche Male zubereitet und sind schon feste Bestandteile in meinem Alltag geworden. 😍
Aber es gibt noch viel zu entdecken, wie zum Beispiel die Hummus-Rezepte, das Pad Thai (pst! Das Rezept gibt es auch auf Ellas Youtube Kanal), die Möhrenmuffins, Norirollen mit Quinoa und Avocadocreme oder auch die Paprika mit Champignonfüllung. 😋

Die Rezeptfotos gefallen mir wieder super gut, wie auch schon die Fotos des ersten Kochbuches und es gibt diesmal auch noch mehr davon zu sehen. Zusätzlich wurde das Buch noch mit zahlreichen Fotos von Ellas Instagram Seite aufgepeppt.

Fazit: Das zweite Kochbuch gefällt mir noch besser als das Erste. Es sind mehr Rezepte bebildert (leider noch nicht alle), es enthält mehr Rezepte, die man auch gut ohne eine Küchenmaschine zubereiten kann, die Zutatenmengen sind präziser und die Kapiteleinteilung ist für mich sehr viel praktischer. Sehr gut gefällt mir auch, dass die meisten Zutaten in den Rezepten immer wieder vorkommen und man dadurch weniger einkaufen muss. Ella gibt außerdem immer wieder tolle Tipps, wie man die Rezepte untereinander lecker kombinieren kann.

In den nächsten Tagen könnt Ihr Euch schon auf ein leckeres Rezept freuen, welches ich schon nachgekocht habe. 😍

Vielen Dank an den Berlin Verlag, der mir dieses Kochbuch zur Verfügung gestellt hat. Meine Meinung bleibt davon allerdings, wie immer, unberührt.

❤❤❤
Yvonne