Pizza Monday: Halloween Pizza Spinnen mit Olivenpaté

Letzte Woche war ich Teil einer YouTube-Kooperation. Jeden Tag stellte einer von uns ein Rezept oder eine Idee zum Thema Halloween vor.

Halloween Pizza Spinnen backen

Ich habe kleine Pizza Spinnen mit Olivenpaté beigesteuert und letzten Donnerstag freigelassen und sie werden jetzt bis Halloween ihr Unwesen treiben oder bis sie aufgegessen werden. 😉

Die kleinen Pizzas kann man wunderbar auch zusammen mit Kindern vorbereiten. Anstatt Olivenpaté kann man zum Beispiel auch gut Pesto benutzen, rote oder grüne Spinnen sind bestimmt auch schön gruslig. 🙂

Mini Pizza Spinne mit Olivenpate Halloween Party Rezept

Zutaten:
Pizzateig
Olivenpaté oder Pesto
Frischkäse (hier Philadelphia)
schwarze Oliven (ohne Stein)

Zubereitung:
Aus den Pizzateig Spinnen formen und mit dem Olivenpaté bestreichen. Zwei Kleckse Frischkäse als Augen draufsetzen und jeweils mit einer Olivenscheibe verzieren.
Die Spinnenpizzas im Backofen bei 200°C ca. 25 Minuten backen (Ober-Unterhitze).

In der Video-Infobox findet Ihr Informationen zu den anderen Teilnehmern. Mir hat es jedenfalls super viel Spaß gemacht und die nächste Kooperation ist schon in Sichtweite. Man darf gespannt sein. 😀

Alles Liebe und happy Halloween!
Yvonne

Advertisements

Nachgekocht & Aufgetischt! Rotkohl-Cremesuppe aus dem Kochbuch Seelenfutter vegetarisch und eine kleine Buchrezension

Als letztens ein kleines Paket im Briefkasten auf mich wartete hab ich mich riesig gefreut. Denn in diesem kleinen unscheinbaren Paket schlummerten 100 Glücklichmacher in Form von leckeren vegetarischen Rezepten. Einige hab ich zusammen mit meinem Mann schon getestet und wer jetzt noch behauptet Essen macht nicht glücklich, der soll den Gegenbeweis antreten. 😉

Das Buch ist sehr liebevoll gestaltet und das Papier fühlt sich sehr gut an, so dass man gerne mal darin blättert, auf der Suche nach neuen Rezepten oder Inspirationen. Die Rezepte, die wir probiert haben, sind alle durchwegs gelungen und waren auch relativ einfach nachzukochen.
Toll finde ich auch, dass die Rezepte für 2 Personen ausgelegt sind, dies ist einfach ideal für unseren kleinen Zwei-Personen-Haushalt. Hier entfällt lästiges umrechnen. Verdoppeln kann man die Zutaten ja immer noch. 😉

Kochbuch Seelenfutter vegetarisch

Das Kochbuch „Seelenfutter vegetarisch“ kannst Du bei Deinem Buchhändler Deines Vertrauens oder direkt hier bei Amazon erwerben. 🙂

Das Kochbuch hab ich freundlicherweise vom Gräfe und Unzer Verlag zur Verfügung gestellt bekommen und ich präsentiere Euch mit Freude einige Rezepte daraus. Heute geht es los mit der Rotkohl-Cremesuppe.

Diese Suppe hat mich gleich angelacht, erstmal natürlich wegen der tollen Farbe und dann einfach wegen der Originalität. Ich glaube ich wäre selbst nie auf diese tolle Idee gekommen. 🙂

Vegetarische Rotkohl Creme Suppe Rezept

Zutaten (für 2 Personen):
1 Zwiebel
300 g frischer Rotkohl
100 g Kartoffeln
3 Pimentkörner
1 EL Butter
100 ml Apfelsaft
600 ml Gemüsebrühe
Salz
Schwarzer Pfeffer
1 EL getrocknete Cranberrys
1 EL Mohnsamen
100 g Schmand
3 EL Cassis (Johannisbeerlikör; ersatzweise 2 EL Johannisbeergelee)

Anmerkung:
Leider habe ich keine Pimentkörner bekommen, ich hab sie einfach durch ein bisschen Pfeffer und Zimt ersetzt. Anstatt Schmand gab es bei mir Creme Fraiche, da ich ihn einfach schon im Kühlschrank hatte.

Zubereitung:
Die Zwiebel und Kartoffeln würfeln und den Rotkohl in feine Streifen schneiden. Die Pimentkörner im Mörser mahlen.
Die Zwiebelwürfel in der Butter goldbelb anschwitzen und dann den Rothkohl, Kartoffeln und Piment für ca. 3 Min. mitbraten.
Das Gemüse mit dem Afpelsaft ablöschen und köcheln lassen, bis der Apfelsaft fast vollständig verdampft ist. Dann die Gemüsebrühe hinzugeben, salzen und pfeffern und abgedeckt für ca. 30 Min. bei schwacher Hitze kochen.
Den Schmand zur Suppe dazugeben und die Suppe fein pürieren. Den Cassis oder das Johannisbeergelee in die Suppe geben, durchrühren und nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Die Suppe mit den gehackten Cranberrys und dem Mohn servieren

Guten Appetit!

Alles Liebe,
Yvonne

Aprikosen im Schokomantel und Cornflakes – Schoko – Pralinen

Heute hab ich zwei süße und dabei immer noch relative gesunde Snacks für Euch, die man ganz leicht selber machen kann. Sie eignen sich auch super gut zum Verschenken.

Getrocknete Aprikosen im Schokomantel und Cornflakes Schoko Pralinen gesunde Snacks Rezepte

Aprikosen im Schokomantel

Zutaten:
60 g Zartbitterschokolade mit einem Kakaoanteil von über 70% (hier: Lindtschokolade mit 85%)
250 g getrocknete Aprikosen

Zubereitung:
Die Schokolade im Wasserbad langsam erhitzen. Die Aprikosen mit der Spitze in die Schokolade tauchen und auf ein Backblech mit Backpapier, am besten über Nacht, langsam auskühlen lassen.

Anstatt Aprikosen eignen sich natürlich auch andere Trockenfrüchte, wie zum Beispiel Apfelringe und Ananasstückchen.

Cornflakes – Schoko – Pralinen

Die Cornflakespralinen entstanden eigentlich nur, da ich noch Schokoladenreste hatte. Leider hab ich deswegen keine exakte Zutatenliste für Euch, aber das Rezept ist wirklich auch so kinderleicht.

Für die Knusperpralinen einfach ein paar handvoll Cornflakes in die geschmolzene Schokolade streuen und alles gut vermischen, so dass die Cornflakes vollständig mit Schokolade bedeckt sind. Mit einem Teelöffel portionsweise, die mit Schokolade überzogenen Cornflakes, auf das Backpapier setzten und auskühlen lassen. Am besten über Nacht.

Die Cornflakespralinen waren so lecker, das es sie jetzt öfters geben wird, und nicht nur zur Resteverwertung. 😉

Die Videoanleitung zu beiden Rezepten findet Ihr wie immer hier.

Ein schönes Wochenende und alles Liebe
Yvonne

Luftig leichte Ricotta Zitronen Törtchen

Ich wünsche Euch allen einen wunderschönen Sonntag und weil man sich am Wochenende mal was gönnen kann gab es bei uns luftig zarte und zitronige Ricotta-Törtchen. 🙂

Low Carb Zitronen Ricotta Törtchen ohne Zucker mit Erythrit

Sie sind auch mein Beitrag zu Lixies Blog-Event „Say Cheeeeeeeeeeeese-Cake, Baby!”. Noch mal herzlichen Glückwunsch zu mehr als 100 Blogeinträge. 🙂

Blog-Event Banner cheesecake

Da ich in Italien wohne, wollte ich natürlich eine Art italienischen Käsekuchen für den Blogevent beisteuern. Was eignet sich da besser als Ricotta für meinen Käsekuchen.
Inspiriert wurde ich durch den im Ofen gebackenen Ricotta mit Zitronengeschmack, den ich schon öfters bei uns im Supermarkt gesehen habe. Dieser ist jedoch ziemlich kompakt. Meine Törtchen sind hingegen etwas fluffiger. 🙂

Käsekuchen Muffin ohne Boden mit Ricotta und Zitrone

Zutaten (für 5-6 Muffins):
200 g Ricotta (am besten von der Frischetheke)
40 g Erythrit
Saft einer Zitrone
Schale einer Zitrone
1 Prise Salz
1 Ei

Zubereitung:
Den Ricotta mit dem Erythrit, der Schale einer Zitrone und dem Zitronensaft mit einer Gabel vermischen. Hier immer ein bisschen Süße und Zitronensaft zugeben und abschmecken.

Das Ei trennen. Das Eigelb zur Ricottamasse geben und verrühren. Das Eiweiß mit einer Prise Salz zu Eischnee schlagen. Den Eischnee unter die Ricottamasse heben.

Die Ricottamasse in leicht geölte Muffinsformen (am besten aus Silikon) geben und für ca. 25 min. im Ofen bei 200°C goldbraun backen.

Guten Appetit!

Alles Liebe,
Yvonne