Pasta mit Pistazien und einer rohen Tomatensauce mit Knoblauch, Kräutern & Zitrone – Nachgekocht & Aufgetischt!

[Unbezahlte Werbung]

Pasta mit Pistazien und einer rohen Tomatensauce frisch Sommer Rezept vegetarisch

Diese Pasta hat sich mein Mann aus dem neuem Kochbuch Jamie kocht Italien von Jamie Oliver ausgesucht. Es ist zwar eher eine Sommerrezept, aber bei den milden Temperaturen im Moment passt es ja trotzdem ganz gut.

Das tolle an diesem Rezept ist, dass man für die Sauce überhaupt nichts kochen muss, die Zutaten werden einfach alle roh verarbeitet und dann mit den heißen Nudeln vermischt.

Sehr, sehr lecker!. 🙂

Vegetarische Pasta mit Tomaten und Pistazien Sommer Rezept von Jamie Oliver

Pasta mit Pistazien – rohe Tomatensauce mit Knoblauch, Kräutern & Zitrone

Zutaten:
50 g Pistazienkerne
300 g Spaghetti
1 Knoblauchzehe
1 Bio-Zitrone
50 g Pecorino oder Parmesan, frisch gerieben
natives Olivenöl extra
1/2 Bund Oregano (15 g)
1 Bund glatte Petersilie (30 g)
400 g reife Tomaten in verschiedenen Farben
Salz / Pfeffer

Zubereitung:

In einem großem Topf Wasser zum kochen bringen, salzen und die Pasta nach Packungsanleitung al dente kochen.

In der Zwischenzeit:

Die Pistazienkerne fein hacken oder im Mörser fein zerstoßen.

Den Knoblauch fein hacken und mit einer Prise Salz und der flachen Messerklinge zu einer Paste zerdrücken. Die Knoblauchpasta in eine große Schüssel geben.

Die Schale der Zitrone, den Saft, 4 EL Olivenöl und den frisch geriebenen Käse hinzugeben.

Die Kräuter waschen, die Blättchen abzupfen und alles fein hacken und zu den anderen Zutaten in die Schüssel geben.

Die Tomaten in kleine Würfel schneiden in die Schüssel geben und alle Zutaten gut miteinander vermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Spaghetti mit einer Nudelzange aus dem Kochwasser in die Sauce heben. Alles gut miteinander vermengen, auf die Teller geben, mit den Pistazien anrichten und sofort heiß servieren.

Guten Appetit!

Spaghetti mit Tomaten frischen Kräutern und Pistazien vegetarisches Rezept von Jamie Oliver

Vielen Dank an den DK Verlag, der mir dieses Kochbuch zur Verfügung gestellt hat.

❤❤❤
Yvonne

Advertisements

Einfaches Ratatouille Rezept – Französischer Gemüseeintopf (vegan)

Ratatouille Rezept vegan leckerer Gemüseeintopf französisches Rezept Soulfood

Ich liebe Gemüse und bevor es hier herbstlich wird, habe ich für Euch noch ein tolles Gericht, vollgesogen mit all den Aromen des Sommers. Ein Klassiker der französischen Küche und ein richtiges Soulfood.

Ratatouille, ein einfacher und leckerer Gemüseeintopf, perfekt im Spätsommer oder wenn man an Regentagen wie im Moment ein bisschen Sommer und Sonne ins Haus holen will.

Ratatouille Rezept einfacher Gemüseeintopf mit Aubergine Zucchini und Paprika vegan

Ratatouille, der leckere Gemüseeintopf aus Frankreich

Zutaten (ca. 6 Portionen):
1 große Tomate (ca. 450 g)
2 Aubergine
2 Zucchini
2 Paprikas (gelb oder rot)
2 rote Zwiebel
2 Knoblauchzehen
3 TL getrocknete Kräuter der Provence
1 Dose passierter Tomaten (ca. 400 g)
Salz / Pfeffer / Olivenöl / frische Kräuter wie Thymian

Zubereitung:

Die Zwiebel schälen, putzen, waschen und fein würfeln. Die Knoblauchzehen schälen und fein hacken.

Einen Topf mit kochendem Wasser vorbereiten. Die Tomaten einritzen und für ca. 5 Minuten kochen, herausnehmen, abkühlen lassen, die Haut entfernen und würfeln.

Das restliche Gemüse putzen, waschen und in Stückchen schneiden.

In einen Topf mit etwas Olivenöl, die Zwiebelwürfel und den Knoblauch für ca. 5 Minuten dünsten. Das Gemüse hinzugeben und kurz anbraten. Dann die passierten Tomaten, ein halbes Glas Wasser und die getrockneten Kräuter hinzugeben. Das Gemüse bei geschlossenen Topf für ca. 40 Minuten köcheln lassen und gelegentlich umrühren. Bei Bedarf noch etwas Wasser hinzugeben.

Das Ratatouille mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit Olivenöl und frischen Kräutern servieren. Dazu passt knuspriges Brot, Reis oder Polenta

Guten Appetit!

Einfaches Ratatouille Rezept Französischer Gemüseeintopf mit Polenta vegan

 

❤❤❤
Yvonne

Einfacher Gurken-Tomaten-Salat mit Feta – der perfekte Sommersalat

Gurken Tomaten Salat Rezept mit Schafskäse und Pinienkernen lecker und frisch im Sommer
Heute gibt es einen einfachen, aber sehr leckeren Sommersalat zum Wochenstart. Wir essen bei diesen heißen Temperaturen fast immer Salat zum Abendessen. Dieser Gurken-Tomaten-Salat steht bei uns ganz oben im Kurs.

Der Salat vereinigt die leckersten Aromen miteinander. Die knackige Salatgurke macht den Salat schön frisch, die reife Tomate bringt eine fruchtige Würze mit etwas Säure mit. Der cremige Fetakäse ist Seelenfutter pur und die gerösteten Pinienkerne geben dem ganzen noch das Gewisse etwas.

Einfach lecker und gut!

Einfacher Gurkensalat mit Tomate und Feta

Zutaten (1-2 Portionen):
1 Salatgurke
1 große Tomate
30 g Feta
15 g Pinienkerne
3-6 Scheiben Weißbrot, z.B. Ciabatta

für das Dressing:
1/2 kleine rote Zwiebel
2 EL gutes Olivenöl
1 EL Balsamico Essig
1 TL getrocknete Kräuter der Provence
Salz / Pfeffer

Zubereitung:

Die Pinienkerne in einer beschichteten Pfanne ohne Öl rösten, Vorsicht, sie brennen schnell an und beiseite stellen.

Die Zwiebel schälen, putzen, waschen und fein würfeln. Für das Dressing das Olivenöl, das Essig und die getrockneten Kräuter in einer Schüssel gut miteinander verrühren. Die Zwiebelwürfel dazugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Salatgurke schälen, waschen und in Stückchen schneiden. Die Tomate waschen, putzen und in kleine Würfel schneiden. Den Salat in eine Schüssel geben und mit dem Dressing anmachen.

Das Brot im Backofen bei 200°C für 5-10 Minuten auf der obersten Schiene goldbraun backen.

Den Salat mit dem Feta, den gerösteten Pinienkernen und dem knusprigen Brot servieren.

Guten Appetit!

Einfacher Gurkensalat mit Tomate Feta und Pinienkernen frisch würziger Sommersalat vegetarisches Rezept

❤❤❤
Yvonne

Gazpacho Rezept mit selbstgemachten Croû­tons – Sommer wie in Spanien

Klassisches Gazpacho Rezept vegan leichte Küche aus Spanien für den Sommer mit selbstgemachten knusprigen Croûtons
Das heutige Rezept ist mein Beitrag für den Blogevent: „altbacken – Restküche für altes Brot“ von der lieben Zorra und der Gastgeberin Christine.

Ich habe mich für Croûtons entschieden, sie sind super einfach zu machen, sind einige Zeit haltbar und perfekt, um altbackenes Weißbrot oder Brötchen noch ein zweites Leben zu schenken. Ist doch einfach zu schade altes Brot oder Brötchen einfach wegzuwerfen.

Blog-Event CXLIV - altbacken {Resteküche für altes Brot} (Einsendeschluss 15. August 2018)

Gazpacho, eine kalte spanische Gemüsesuppe und ein echter Klassiker gerade im Sommer, passt einfach perfekt zu den leckeren Croûtons auf mediterrane Art mit Knoblauch und edelsüßem Paprikapulver. Einfach köstlich!

Knusprige Croûtons

Zutaten:
1 altbackenes Weizenbrötchen
1 Knoblauchzehe
3 EL Olivenöl
Salz
edelsüßes Paprikapulver

Zubereitung:

Das Brötchen in 1 cm dicke Würfel schneiden. Die Knoblauchzehe halbieren.

Das Öl in eine beschichtete Pfanne geben und erhitzen. Sobald es warm ist die Brötchenwürfel und den Knoblauch hinzugeben und von allen Seiten knusprig anbraten.

Die fertigen Croûtons mit Salz und edelsüßem Paprikapulver würzen.

Gazpacho Rezept kalte Gemüsesuppe aus Spanien perfekt im Sommer mit selbstgemachten Croutons

Gazpacho – kalte Gemüsesuppe aus Spanien

Zutaten (für 2 Portionen):
600 g reife Tomaten
1/2 rote Paprika
1/2 Salatgurke, geschält
1/2 rote Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 EL Olivenöl
1 EL Zitronensaft
1/4 TL edelsüßes Paprikapulver
Pfeffer
Salz

zum Anrichten: Chilifäden, Croûtons, Basilikum

Zubereitung:

Einen Topf mit kochendem Wasser vorbereiten. Die Tomaten einritzen und für ca. 5 Minuten kochen, herausnehmen, abkühlen lassen und die Haut entfernen.

Alle Zutaten in kleinen Stücken in einen Mixer geben und gut miteinander pürieren. Das Gazpacho mindestens für 1 Stunde im Kühlschrank kaltstellen.

Die Suppe in zwei Schüssel geben, mit den Croûtons anrichten und mit den Chilifäden und den Basilikumblättern dekorieren.
Mit frisch gemahlenen Pfeffer und etwas Olivenöl servieren.

Guten Appetit!

❤❤❤
Yvonne

Infused Water Rezept – 3x Wasser mit Geschmack, mein Geheimtipp gegen die Hitze

3 aromatisierte Wasser Infused Water Rezepte Detox gesund und leicht Sommer Bikinifigur Wassermelone Basilikum Heidelbeeren Zitrone Minze Pflaumen Zimt Ingwer

Die Hitzewelle rollt auf uns zu und da gibt es nichts besseres als Wasser und noch mehr Wasser. Was eignet sich da besser als „Infused Water“, also Mineralwasser, welches mit Früchten, Kräutern und Gewürzen aromatisiert wird. Nicht nur geschmacklich lecker, sondern auch optisch ein echter Hingucker.

Ich bereite gerne gleich mehrere Liter zu und trinke das Wasser dann über den Tag verteilt, damit ist mein Körper optimal versorgt. Das ist gerade jetzt im Sommer bei heißeren Temperaturen super wichtig.

Damit es nicht langweilig wird habe ich heute gleich 3 Varianten mit tollen und leckeren Geschmackskombinationen für Euch.

Infused Water: Pflaume & Zimt & Ingwer

Zutaten (ca. 1 Liter):
3 rote Pflaumen (Bio)
1 Stange Zimt (Bio)
1 walnussgroßes Stück Ingwer (Bio)
1 Liter kaltes Mineralwasser (still oder medium)
optional: Eiswürfel

Zubereitung:

Die drei Pflaumen waschen, halbieren und den Stein entfernen. Die Pflaumen in dünne Scheiben schneiden und in eine Wasserkaraffe geben. Den Ingwer schälen und in feine Scheiben schneiden und mit der Zimtstange zusammen zu den Pflaumen geben. Die Karaffe mit Mineralwasser auffüllen, für ca. 2-3 Stunden aromatisieren lassen und nach Wunsch mit Eiswürfeln servieren.

Infused Water: Heidelbeere & Zitrone & Minze

Zutaten (ca. 1 Liter):
3 Handvoll Heidelbeeren (Bio)
1 Zitrone (Bio)
3 kleine Zweige Minze (Bio)
3 Liter kaltes Mineralwasser (still oder medium)
optional: Eiswürfel

Zubereitung:

Das Obst und die Minze gut waschen. Die Zitrone in Scheiben schneiden und vierteln. Die Heidelbeeren, die Zitrone und die Minze in eine Wasserkaraffe geben und mit dem Mineralwasser auffüllen. Das Wasser für ca. 2-3 Stunden aromatisieren lassen und nach Wunsch mit Eiswürfeln servieren.

Infused Water: Wassermelone & Basilikum

Zutaten (ca. 1 Liter):
ca. 4 Scheiben Wassermelone (Bio)
3 kleine Zweige Basilikum (Bio)
1 Liter kaltes Mineralwasser (still oder medium)
optional: Eiswürfel

Zubereitung:

Die Wassermelone in Stückchen schneiden oder wie hier mit Hilfe eines Ausstechers Sterne ausstechen und in eine Wasserkaraffe geben. Das Basilikum waschen und  dazugeben. Die Karaffe mit dem Mineralwasser auffüllen und für ca. 2-3 Stunden aromatisieren lassen und nach Wunsch mit Eiswürfeln servieren.

Prost!

3 Infused Water Rezepte - aromatisiertes Wasser Rezept - fruchtig frisch und würzig perfekt für den Sommer gesund und zuckerfrei

❤❤❤
Yvonne

Buchreview – Lenaliciously: Bunte Powerküche

[Unbezahlte Werbung]

Heute möchte ich Euch das Kochbuch Lenaliciously: Bunte Powerküche von Lena Pfetzer vorstellen. Sie ist eine talentierte junge Frau, die auf Instagram schon seit 2014 super leckere Rezepte präsentiert und dabei sehr erfolgreich ist. Nun hat sie ihr erstes Kochbuch auf den Markt gebracht und das habe ich für Euch natürlich gerne durchgetestet.

Lenaliciously - Bunte Powerküche - Kochbuchreview - vegan

Bezugsquelle: Amazon.de

Dieses Kochbuch ist voll mit kreativen veganen Rezepten (größtenteils glutenfrei) und ist für alle eine Bereicherung, die leckere vegane Gerichte und tolle Fotos lieben. 😀
Wer dann noch einen Hochleistungsmixer, Spiralschneider, ein Waffeleisen und einen Donutmaker besitzt, der kommt hier voll auf seine Kosten.

Das Kochbuch enthält 100 Rezepte auf 255 Seiten und ist in folgende Kapitel gegliedert:

• Frühstückslieblinge:  Smoothie, Pudding, Porridge
• Heiße Eisen:  Pancakes, Waffeln, Donuts
• Soulfood:  Gerichte zum Glücklichsein
• Leichte Leckereien:  Salate, Suppen & mehr
• Für den süßen Zahn:  Cookies, Eiscreme & Co.
• Energy Kicks:  Powersnacks für zwischendurch

Da ich immer noch keinen Hochleistungsmixer besitze und nicht so oft Süßes esse habe ich hauptsächlich, die Rezepte aus dem Kapitel Soulfood ausprobiert. Nachgekocht habe ich folgende Rezepte.

• Kurkuma-Mango-Shake
• Kurkuma Porridge
• Süßkartoffeln mit Linsen-Reis-Mandel-Füllung
• Ravioli mit Süßkartoffelfüllung
• Mango-Erdnuss-Spaghetti
• Zoodles mit Kichererbsen-Tomaten-Sauce (hier geht’s zum Rezept)
• Karottenpommes mit Guacamole
• Himbeer-Bananenbrot

Die Gerichte waren alle einfach umzusetzen und haben super geschmeckt. Spannend fand ich die Mango-Erdnuss-Spaghetti. Alles in Allem hat es wieder sehr viel Spaß gemacht mal wieder neue ungewöhnliche und kreative Rezepte auszuprobieren.

Probieren möchte ich unbedingt noch den Tropischen Kichererbseneintopf mit Fladenbrot, die Kartoffelpizza und Spaghetti mit Kürbissauce.

Die Rezepte sind alle wunderschön bebildert und gestaltet und man merkt gleich, dass das Buch mit sehr viel Liebe zum Detail umgesetzt wurde. Den Trailer zum Buch finde ich auch Klasse, also schaut Euch doch das Video an, wenn Ihr einen kleinen Einblick haben möchtet.

Sind die zwei Lesebändchen nicht toll. I like it! ☺️

Vielen Dank an den Knesebeck Verlag, der mir dieses Kochbuch zur Verfügung gestellt hat. Meine Meinung bleibt davon allerdings, wie immer, unberührt.

❤❤❤
Yvonne

 

Kartoffelfladen Rezept mit Dinkelmehl

Dieses Wochenende habe ich das erste Mal beim #synchronbacken mitgemacht. Zorra und Sandra haben sich zum gemeinsamen Backen diese Kartoffelfladen ausgesucht, bei dem Rezept konnte ich einfach nicht widerstehen und wollte unbedingt mal mitmachen.

Es hat sich jedenfalls gelohnt. Es hat super viel Spaß gemacht mitzumachen und ich konnte ein weiteres leckeres Rezept für mein Rezepttagebuch sammeln.

Einfaches Kartoffelfladen Rezept mit Dinkelmehl - Hefeteig - Fladenbrot mit Kartoffeln perfekt zum Füllen

Anmerkungen und Rezeptanpassungen:

Ich hab mich ziemlich an das Rezept gehalten und nur das Mehl durch Dinkelmehl ersetzt. Die Backtemperatur musste ich anpassen, da mein Backofen 280°C einfach nicht schafft. 😉

Anstatt zwei rechteckiger Fladen habe ich mich entschieden sechs runde Fladenbrote zu backen, die würden sich auch super zum Füllen eignen.

Das einzige Problem, welches ich bei der Zubereitung hatte, war dass der Teig etwas klebrig war und die Fladen, obwohl ich sie leicht mit Mehl bestäubt habe, leider auf der Arbeitsfläche kleben blieben. Nächstes Mal werde ich sie gleich direkt auf das mit Backpapier belegte Backblech legen. Problem gelöst. 😎

Kartoffel-Fladenbrot

Zutaten (ca. 6 Stück):
600 g Dinkelmehl 630
150 g Kartoffeln (gekocht, gepellt, zerdrückt)
360 g lauwarmes Wasser
3,5 g Frischhefe
12 g Salz
für den Belag:
Olivenöl
Optional: Sesam, Mohn, getrocknete Kräuter

Zubereitung:

Alle Zutaten zu einem mittelfesten Teig kneten. Den Teig zugedeckt für 20-24 Stunden bei etwa 5°C im Kühlschrank ruhen lassen.

Den Teig in 6 gleich große Kugeln teilen, diese etwas flach drücken und auf zwei mit Backpapier belegte Backbleche setzen. Die Fladen 1 Stunde unter einem Geschirrtuch bei Zimmertemperatur gehen lassen.

Dann die Fladen mit Olivenöl beträufeln und mit den Fingern nochmals flachdrücken, dabei von der Mitte nach Außen arbeiten und den Rand aussparen.

Dann weitere 30 Minuten gehen lassen und nochmals mit den Fingern bearbeiten und dabei die Fladen vorsichtig vergrößern.

Weitere 30 Minuten gehen lassen.

Die Fladen nun nach Wunsch mit Samen oder Kräuter bestreuen und bei 250°C (Ober- und Unterhitze) für ca. 25 Minuten goldbraun backen.

Guten Appetit!

Kartoffelfladen Rezept mit Dinkelmehl - Kartoffel Fladenbrot Rezept mit Dinkel Hefeteig

Schaut doch auch bei den anderen Teilnehmern rein, hier finden sich bestimmt noch andere spannende Varianten des Kartoffelfladens. Viel Spaß! 😀

Sandra von From-Snuggs-Kitchen
zorra von 1x umrühren bitte aka kochtopf
Anna & Martin von Die Küchenwiesel
Nora von Haferflocke
Birgit M. von Backen Mit Leidenschaft
Conny von Mein wunderbares Chaos
Lynn von Küchenkränzchen
Christina von The Apricot Lady
Franzi von DynamiteCakes.de
Rebekka von Pfanntastisch!
Tamara von Cakes, Cookies and more
Caroline Kaiser von Linal’s Backhimmel
Dagmar von Dagmars brotecke
Bettina von homemade & baked
Simone von zimtkringel
Soni von Soni-Cookingwithlove
Tina Scheu von Küchenmomente
Ingrid von auchwas
Britta von Backmaedchen1967

❤❤❤
Yvonne