Radicchio Frittata – vegetarisches Low Carb Gericht

Heute habe ich eine leckere Radicchio Frittata für Euch. Das Rezept ist Teil einer YouTube Kooperation. Ich und 5 andere YouTuber präsentieren diese Woche Videos rund um das Thema Radicchio. Im Trailer bekommt Ihr schon einen kleinen Vorgeschmack und könnt den größten Teil der Videos schon anklicken. Und bei mir gibt es bald noch ein Radicchio Rezept für Euch. 🙂

Radicchio esse ich wahnsinnig gerne und nicht nur als Salat. In Italien finde ich ihn immer ohne Probleme in jedem Supermarkt. In Deutschland ist er leider nicht so verbreitet. Aber im Moment hat Radicchio Saison und ich möchte ihn Euch gerne näher bringen. 😉
Ich zeige ich Euch heute wie man eine leckere Frittata mit Radicchio, getrockneten Tomaten und Pinienkernen zaubert. Einfach zu machen und super lecker. Probiert’s aus, es lohnt sich. ☺

Am Ende meines Videos sind alle weiteren Rezeptvideos verlinkt. Viel Spaß! 😀

Zutaten:
6 Eier
½ TL Salz
6 EL Parmesan
Olivenöl
2 Schalotten
1 Knoblauchzehe
200 g Radicchio
4 getrocknete Tomaten
20 g Pinienkerne

Zubereitung:
Die Schalotten und die Knoblauchzehe schälen und fein hacken. Die getrockneten Tomaten in feine Streifen schneiden.
Den Radicchio waschen, in kleine Stücke schneiden und trocken schleudern.
Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Öl leicht rösten. Immer schön rühren und aufpassen, dass sie nicht dunkel werden. Dann die gerösteten Pinienkerne in ein Schüsselchen umfüllen.

Die Eier in einer Schüssel salzen und verquirlen. Den Parmesan hinzugeben und gut vermischen.

In einer grossen Pfanne mit Deckel das Olivenöl erhitzen und die Schalotten und die Knoblauchzehe für ca. 5 Minuten dünsten. Dann den Radicchio dazugeben und für ca. 5-10 Minuten dünsten bis er komplett zusammengefallen ist.
Die Eiermasse hinzugeben und gut mit dem Gemüse vermengen. Mit den getrockneten Tomaten und den Pinienkernen bestreuen und abgedeckt bei geringer Hitze für ca. 5-10 Minuten stocken lassen.

Guten Appetit!

Radicchio Frittata LowCarb vegetarisch Rezept

❤❤❤
Yvonne

Advertisements

Nachgekocht & Aufgetischt! Linsensalat mit Senf und Tomaten und eine kleine Buchrezension

Beluga Linsensalat mit Kirschen und Senf

Dieses Rezept ist aus dem Buch „Meine Rezepte für Gesundheit und gutes Aussehen“ von Gwyneth Paltrow. In diesem Buch werden Rezepte ohne Gluten, Zucker und Laktose präsentiert.

Meine Rezepte für Gesundheit und gutes Aussehen Kochbuch von Gwyneth PaltrowBezugsquelle: Amazon.de

Das Buch besticht durch sehr viele einfache alltagstaugliche Rezepte ohne lange Zutatenlisten. Das Buch ist sehr ansprechend und klar gestaltet mit vielen schönen und minimalistischen Bildern.
Normalerweise mag ich bei Kochbüchern gerne zu jedem Rezept ein Bild, dies ist hier leider nicht so, aber sonst wäre das Buch mit seinen 180 Rezepten wahrscheinlich auch viel zu dick geworden. 😉

Besonders neugierig war ich auf die zuckerfreien Frühstücks- und Dessertideen. Es gibt ein paar schöne und gesunde Rezepte, aber ich hätte mir noch mehr innovative Rezepte gewünscht, die mit sehr wenig Süße auskommen. Sehr oft wurde anstatt Zucker leider einfach viel Ahornsirup verwendet.

Aber dankbar bin ich für die vielen glutenfreien Rezepte, die mich inspiriert haben mehr Quinoa und Co. in meinen Speiseplan zu integrieren. Es gibt auch sehr viele tolle Rezepte mit Hülsenfrüchten, die ich definitiv auch öfters verwenden sollte. 🙂

Heute will ich euch einen leckeren und veganen Linsensalat vorstellen.

Beluga Linsensalat mit Kirschtomaten und Senf

Zutaten (für 4 Personen):
220 g Linsen (am besten Puy-Linsen)
1 EL Dijon-Senf
1 EL körniger Senf
Saft von ½ saftigen Zitrone
2 EL Weißweinessig
60 ml Olivenöl extra vergine
grobes Meersalz
1 kleine rote Zwiebel, fein gewürfelt
150 g gelbe oder rote Kirschtomaten, halbiert
1 Bund glatte Petersilie, grob zerkleinert

Anmerkung:
Ich habe für dieses Rezept Belugalinsen verwendet, da ich sie noch im Haus hatte.

Zubereitung.
Die Linsen in einen großem Topf mit kochenden Salzwasser geben und bei mittlerer Hitze für ca. 20 min kochen (oder wie auf der Packung beschrieben). Das Wasser abgießen und die Linsen abtropfen lassen und beiseite stellen.

Für das Dressing beide Senfsorten mit dem Zitronensaft, Essig, Olivenöl und dem Salz in einer kleinen Schüssel miteinander verrühren.

Die Zwiebeln, die Kirschtomaten und die Petersilie mit den Linsen vermischen und mit dem Dressing übergiessen. Alles gut verrühren, mit Salz, Olivenöl und Zitronensaft abschmecken und bei Raumtemperatur mindestens 30 Minuten durchziehen lassen und dann servieren.

Guten Appetit!

Linsensalat mit Kirschtomaten und Senf Zitronendressing glutenfrei und vegan

Vielen Dank an den AT Verlag, der mir dieses Kochbuch zur Verfügung gestellt hat. Meine Meinung bleibt davon allerdings, wie immer, unberührt.

❤❤❤
Yvonne

Low Carb Kokosmakronen ideal für Weihnachten

Heute hab ich für Euch die idealen Low Carb Kekse und zwar leckere Kokosmakronen. Sie werden sowieso schon ohne Butter und Mehl zubereitet, so dass nur noch der Zucker ersetzt werden muss, um sie Low Carb tauglich zu machen. 🙂

Kokosmakronen mit Stevia

Ich mag Kokosmakronen sehr gerne, da sie super einfach und schnell gemacht sind. Der Teig muss nicht im Kühlschrank ruhen und man spart sich auch das kneten oder auch das Plätzchen ausstechen. Also perfekte Kekse für Weihnachten, wenn man auch noch anderes um die Ohren hat. 😉

Low Carb Kokosmakronen Rezept Weihnachtskekse

Als Zuckerersatz habe ich diesmal Stevia gewählt, aber man könnte natürlich auch ohne Probleme zum Beispiel Xylit oder Erythrit nehmen, was ich auch ganz gerne mache, da Stevia schon einen Beigeschmack mitbringt, den nicht alle mögen.
Jedoch haben Xylit und Erythrit eine andere Süßkraft wie Stevia, dies sollte man beachten, falls man das Rezept abändert.

Das Rezeptvideo war teil einer Weihnachtsaktion mit anderen YouTubern. Am Ende meines Videos findet Ihr die entsprechenden Links zu den anderen leckeren Weihnachtsrezepten.

Viel Spaß! 🙂

 

Zutaten (für ca. 17 Kokosmakronen):
2 kleine Bio-Eiweiße
1 Prise Salz
2 EL Stevia
70 g Kokosraspel
17 Backoblaten

Anmerkung:
Die Kekse wurden mit dem Steviapulver von truvia der Firma Eridania gesüßt.
Hier süßt 1/3 TL Stevia so viel wie 1 TL Zucker.

Zubereitung:
Die Eiweiße mit einer Prise Salz steif schlagen. Das Steviapulver zum Eischnee hinzugeben und gut verrühren. Danach die Kokosraspel hinzufügen und vorsichtig unter den Eischnee unterheben.
Die Kokosmasse auf die Oblaten setzen und leicht in Form bringen.

Man kann die Kokosmakronen auch ohne Oblaten zubereiten. Hierfür mit einem Teelöffel die Kokosmasse zu kleinen Kügelchen formen und auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech setzen.

Die Kokosmakronen bei 180°C für ca. 15-20 Minuten goldbraun backen.

Guten Appetit!

❤❤❤
Yvonne

Luftig leichte Ricotta Zitronen Törtchen

Ich wünsche Euch allen einen wunderschönen Sonntag und weil man sich am Wochenende mal was gönnen kann gab es bei uns luftig zarte und zitronige Ricotta-Törtchen. 🙂

Low Carb Zitronen Ricotta Törtchen ohne Zucker mit Erythrit

Sie sind auch mein Beitrag zu Lixies Blog-Event „Say Cheeeeeeeeeeeese-Cake, Baby!”. Noch mal herzlichen Glückwunsch zu mehr als 100 Blogeinträge. 🙂

Blog-Event Banner cheesecake

Da ich in Italien wohne, wollte ich natürlich eine Art italienischen Käsekuchen für den Blogevent beisteuern. Was eignet sich da besser als Ricotta für meinen Käsekuchen.
Inspiriert wurde ich durch den im Ofen gebackenen Ricotta mit Zitronengeschmack, den ich schon öfters bei uns im Supermarkt gesehen habe. Dieser ist jedoch ziemlich kompakt. Meine Törtchen sind hingegen etwas fluffiger. 🙂

Käsekuchen Muffin ohne Boden mit Ricotta und Zitrone

Zutaten (für 5-6 Muffins):
200 g Ricotta (am besten von der Frischetheke)
40 g Erythrit
Saft einer Zitrone
Schale einer Zitrone
1 Prise Salz
1 Ei

Zubereitung:
Den Ricotta mit dem Erythrit, der Schale einer Zitrone und dem Zitronensaft mit einer Gabel vermischen. Hier immer ein bisschen Süße und Zitronensaft zugeben und abschmecken.

Das Ei trennen. Das Eigelb zur Ricottamasse geben und verrühren. Das Eiweiß mit einer Prise Salz zu Eischnee schlagen. Den Eischnee unter die Ricottamasse heben.

Die Ricottamasse in leicht geölte Muffinsformen (am besten aus Silikon) geben und für ca. 25 min. im Ofen bei 200°C goldbraun backen.

Guten Appetit!

Alles Liebe,
Yvonne

Nachgekocht & Aufgetischt! Lachstatar auf Kopfsalat aus dem Kochbuch Schlank im Schlaf

Heute stelle ich Euch das zweite Rezept aus dem Kochbuch „Schlank im Schlaf“ vor, welches ich nachgekocht habe. Diesmal einen super leckeren Salat, ideal als leichtes Abendessen. 🙂

Das „Schlank im Schlaf“ Kochbuch  kannst Du in Deiner Buchhandlung Deines Vertrauens oder direkt hier bei Amazon erwerben. 🙂

Schlank im Schlaf Kochbuch

Wer sich mit dem Schlank im Schlaf Konzept ein bisschen auskennt, weiß das es sich hierbei um eine Insulin-Trennkost handelt. Das heißt am Abend wird Low Carb gegessen und am besten noch Sport gemacht, um Nachts, beim Schlafen, ordentlich Fett zu verbrennen.

Ich liebe Salat, am liebsten Abends, gern mit Käse oder auch mit Fisch. Deswegen hat mich dieser Salat direkt angelacht, als ich ihn im Kochbuch gesehen habe. Das Dressing mit dem Tatar ist super lecker und gibt dem Salat den richtigen Kick. Das Originalrezept verwendet Matjes, was auch total lecker ist, aber diesmal gab’s den Salat mit Lachstatar. 🙂

Lachstatar auf Kopfsalat - Schlank im Schlaf Rezept

Zutaten (für 2 Portionen):
200 g geräucherter Lachs (oder Matjesfilet)
2 Schalotten
1 Bund Schnittlauch
1 Apfel
1 TL mittlelscharfer Senf
1 TL Zitronensaft
1 Kopfsalat
100 ml Buttermilch
Salz & Pfeffer

Zubereitung:
Den geräucherten Lachs in kleine Streifen schneiden. Die Schalotten würfeln und den Schnittlauch waschen und in Röllchen schneiden. Den Apfel grob raspeln und mit dem Lachs, den Schalotten, der Hälfte des Schnittlauchs, dem Senf und dem Zitronensaft vermengen. Den Tatar ein paar Minuten ziehen lassen.

In der Zwischenzeit den Salat waschen und trockenschleudern. Für das Dressing die Buttermilch salzen und pfeffern und mit dem restlichem Schnittlauch mischen. Den Salat zerrupfen und mit dem Dressing mischen (größere Salatblätter für die Deko beiseite legen).

Die Teller mit den größeren Salatblättern auslegen, den Salat und das Tatar darüber anrichten und servieren.

Guten Appetit!

Viel Spaß beim Nachkochen! 🙂

Alles Liebe und bis bald,
Yvonne

Mediterrane Aubergine aus dem Ofen – oder ein veganes Rezept inspiriert von Frank Rose Rosin

Ich und mein Mann schauen öfters mal Topfgeldjäger, weil wir beide das Kochen lieben und es einfach eine gute Kochshow ist. Außerdem kann man sie Dank der ZDF Mediathek in voller Länge anschauen, wann man mag und ohne Werbung. 🙂

Mediterrane Aubergine aus dem Ofen

Frank „Rose“ Rosin hat in der Sendung schon mehrfach geschwärmt wie man Aubergine am besten zubereitet. Leider erinnerte ich mich nicht mehr genau an das Rezept, aber ich hatte noch die Stichworte Olivenöl, Ofen und dann das Fruchtfleisch auskratzen im Gedächtnis. So probierte ich mal verschiedene Varianten und so entstand meine mediterrane Aubergine aus dem Ofen, inspiriert von Frank „Rose“ Rosin. 🙂

Jetzt fehlt nur noch das „Rose-Siegel“. 😉

Aubergine aus dem Ofen inspiriert von Rosin

Das Rezept findet Ihr wie immer auf meinem YouTube Kanal „Rezept Tagebuch“ oder direkt hier.

Alles Liebe,
Yvonne