Pistazienkekse mit Mandeln und weißer Schokolade – zuckerfreie & zahnfreundliche Cookies Dank Xylit

Pistazienkekse mit weißer Schokolade und Xylit Rezept ohne Zucker

Heute gibt es mal wieder ein leckeres Keksrezept, die Kekse sind süß, kommen aber trotzdem vollkommen ohne Zucker aus. Sie sind sehr zart mit einer leichten Pistazien und Schokoladen Note. Eine Traumkombination und perfekt für die Festtage oder auch zum Verschenken. 🙂

Pistazienkekse mit Mandeln und Schokolade ohne Zucker

Xylit ist eine tolle Zuckeralternative, da es nicht nur kalorienarm ist, sondern auch die Zähne pflegt und dadurch das Kariesrisiko verringert. Außerdem hat Xylit keinen starken Eigengeschmack, wie z.B. Stevia, sondern schmeckt wie Zucker und lässt sich 1:1 so verwenden.
Mehr Wissenswertes über Xylit oder auch Erythrit, so wie auch zu den im Rezept verwendeten Produkten, findet Ihr auf der Webseite von Xucker.

Ich verwende sehr gerne Xylit & Erythrit und freue mich deshalb sehr, dass ich für dieses Rezept mit Xucker kooperieren konnte. 🙂

Pistazien Cookies mit Mandeln und weißer Schokolade Rezept zahnfreundlich Dank Xylit

Zutaten (für ca. 17 Stück):
25 g Pistazien
50 g weiße Schokolade mit Xylit
125 g weiche Butter
90 g Xylit Premium
1 Ei
1 Prise Salz
200 g helles Dinkelmehl
50 g gemahlene Mandeln

Zubereitung.
Die Pistazien und die Schokolade hacken. Die Butter in kleine Stücke teilen.
Die Butter mit dem Xylit und dem Ei verrühren. Die restlichen Zutaten hinzugeben und rasch von Hand zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten.
Den Teig zu einer Kugel formen und zugedeckt für mindestens 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
Danach den Teig nochmals kurz durchkneten und zu einer ca. 4-5 cm dicken Rolle formen. Davon 1 cm dicke Scheiben abschneiden und jede Scheibe leicht in Form drücken und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen.
Die Kekse bei 200°C (Ober- Unterhitze, mittlere Schiene) für ca. 20-25 Minuten goldbraun backen.

Guten Appetit und frohe Ostern!

Kekse mit Pistazien Mandeln und weißer Schokolade gesüßt mit Xylit

Die Produkte wurden mir freundlicherweise von Xucker zur Verfügung gestellt. Meine Meinung bleibt davon allerdings, wie immer unberührt.

❤❤❤
Yvonne

Advertisements

Nachgekocht & Aufgetischt! Frühstücksmuffins mit Banane, Erdnussbutter und dunkler Schokolade (ohne Zucker)

Frühstücksmuffins ohne Zucker mit Banane und Erdnussbutter
Als ich Heikes Frühstücksmuffins auf ihrem Blog Relleomein gesehen habe, habe ich gleich gewusst, die sind wie für mich gemacht. 🙂
Anstelle von Zucker werden einfach reife Bananen und etwas dunkle Schokolade für ein klein bisschen Süße benutzt. So kann man auch öfters mal Muffins ohne schlechtes Gewissen zum Frühstück haben.
Übrigens gibt es auf Relleomein noch viele andere tolle Rezepte, unter anderem auch andere Frühtücksmuffins. Also schaut doch dort mal vorbei! 🙂

Frühstücksmuffins Rezept mit Banane Erdnussbutter Schokolade ohne Zucker

Zutaten:
3 reife Bananen
150 g Erdnussbutter (z.B: selbstgemachte Erdnussbutter)
50 ml Milch
1 Bio-Ei
100 g Dinkelvollkornmehl
1 TL Backpulver
½ TL gem. Vanille
1 Prise Salz
30 g Zartbitterschokolade
30 g kernige Haferflocken (hier: kernige Dinkelflocken)
etwas Butter oder Öl zum Einfetten der Muffinform

Zubereitung:
Den Backofen auf 180 °C vorheizen.
Die Bananen in einer Schüssel zerdrücken und mit der Erdnussbutter, der Milch und dem Ei zu einem glatten Teig verrühren.
Die trockenen Zutaten (Mehl, Backpulver, Vanille und Salz) in einer anderen Schüssel vermischen und zur Bananenmasse hinzugeben und mit einem Löffel verrühren bis die trockenen Zutaten feucht sind.
Die Schokolade grob hacken.
Die Schokolade und die Haferflocken zum Teig geben und kurz mit einem Löffel vermischen.
Den Teig in gefettete Keramikmuffinformen oder Muffinblech geben und bei 180° C bei Ober- und Unterhitze für 20-25 Minuten backen.

Guten Appetit!

Bananenmuffins mit Erdnussbutter und Schokolade ohne Zucker

❤❤❤
Yvonne

Knuspriges Weizenvollkornbrot mit gepufftem Amaranth und Mohn aus dem Brotbackautomat

Im Winter backe ich sehr gern Brote, erstens brauche ich dann etwas mehr Energie und der Brotbackautomat dient dann gleichzeitig als zusätzliche Heizung. 😉

Weizenvollkornbrot mit Joghurt Amaranth und Mohn

Diesmal habe ich mein Vollkornbrot mit gepufftem Amaranth und Mohn aufgepeppt. Gepufften Amaranth mag ich ziemlich gern im Müsli und soll ja auch super gesund sein. Warum also nicht mal mit ins Brot geben?
Ich finde Amaranth und Mohn ist eine tolle Kombination und geben dem Brot das gewisse Extra. Auf Instagramm könnte Ihr noch meinen Lieblingsbrotbelag nach Weihnachten sehen. 😉

 

Zutaten:
110 ml lauwarmes Wasser
200 g Joghurt
1 EL Öl (hier: Erdnussöl)
450 g Weizenvollkornmehl
2 TL Salz
½ Würfel frische Hefe (ca. 12 g)

Anmerkung:
Die Reihenfolge der nassen und trockenen Zutaten kann je nach Brotbackautomat variieren. Also vorher in der Gebrauchsanweisung nachsehen. Ich benutze den Brotbackautomat von Unold.

Programm: Basis
Bräunung: Mittel

Nach dem Signalton:
15 g gepuffter Amaranth
25 g Mohn

Das Brot nach dem Backen direkt aus der Backform nehmen und vor dem Anschneiden auskühlen lassen.

Guten Appetit!

❤❤❤
Yvonne

Nachgekocht & Aufgetischt! Dinkelkekse mit Mandeln und Erythrit die perfekten Frühstückskekse (ohne Zucker)

Als ich die Dinkelflocken–Cookies auf Lixies Blog photolixieous entdeckt habe, hatte ich gleich Lust diese nachzubacken. Sie sind die idealen Frühstückskekse und Dank des Dinkelvollkornmehls und der Dinkelflocken auch sehr vollwertig.
Vielen Dank Lixie, dass Du dieses Rezept mit uns geteilt hast. 🙂

Dinkelkekse ohne Zucker Frühstückskekse

Ich mag sie jedenfalls sehr gerne und esse im Moment jeden Tag einen oder auch zwei nach dem Mittagessen als kleinen Nachtisch mit Kaffee. 🙂

Frühstückskekse mit Dinkel und Erythrit

Zutaten:
220 g (Joghurt-) Butter
100 g Erythrit
3 kleine Bio-Eier
170 g Dinkelvollkornmehl
100 g kernige Dinkelflocken
80 g gehackte Mandeln
2-3 TL Backpulver

Anmerkung:
Im Orginalrezept werden 100 g Zucker verwendet, da ich es aber sowieso nicht so süß mag und lieber Erythrit benutze, habe ich den Zucker 1:1 ersetzt.
Außerdem habe ich anstatt 200 g Dinkelvollkornmehl und 150 g Dinkelflocken etwas weniger genommen und dafür noch etwas gehackte Mandeln dazugenommen.

Zubereitung:
Den Backofen auf 180°C vorheizen.
Die Eier trennen. Das Eiweiß zu Eischnee verarbeiten.
Die Butter mit dem Erythrit schaumig rühren und nach und nach die Eigelbe hinzufügen.
Das Mehl mit dem Backpulver mischen. Das Mehl, die Dinkelflocken und die Mandeln zur Butter-Erythrit Mischung hinzugeben und zu einem Teig verarbeiten.
Dann den Eischnee, mit etwas Kraftanstrengung ;), unterheben.
Den Teig mit einem Teelöffel portionsweise auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen und zu runden Talern verstreichen, zwischen den Kekstalern etwas Abstand lassen.
Die Kekse bei 180° C für ca. 20 Minuten goldbraun backen.

Guten Appetit!

❤❤❤
Yvonne

Schnelle Apfeltarte mit Blätterteig, Quark und Zimt

Da meine Schwiegereltern ein paar Apfelbäume haben, sind ich und mein Mann im Herbst und im Winter immer reichlich mit Äpfeln versorgt.
Im Moment gibt es fast jeden Morgen Müsli mit Äpfeln. Am Abend machen wir, wenn der Kühlschrank mal leer ist, eine Apfel-Curry-Suppe und bei meiner Schwiegermutter gibt es garantiert einen Apfelstrudel zum Nachtisch. 🙂

Schnelle Apfeltarte mit Blätterteig Quark Zimt und Walnüssen

Da ich Äpfel ganz gern mag und ich bislang noch gar keinen Apfelkuchen hier auf dem Blog habe, holen wir das jetzt nach. Und zwar mit einer super schnellen Apfeltarte.

 

Leider habe ich vergessen die Zutaten exakt abzumessen. Das Rezept ist aber so kinderleicht, dass ich denke das ist kein Problem. 😉

Zutaten:
1 rechteckiger Blätterteig
Äpfel
Quark
Walnüsse
Agavensirup
Zimt

Zubereitung:
Den rechteckigen Blätterteig auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und mit dem Quark bestreichen.
Die Äpfel waschen und in Spalten schneiden. Wer mag kann diese auch vorher schälen.
Die Apfelspalten fächerartig auf den Blätterteig verteilen und mit Zimt bestäuben. Anschließend den Agavensirup und die Walnüssen auf der Apfeltarte verteilen.
Die Apfeltarte für ca. 30 Minuten bei 200°C goldbraun backen.

Guten Appetit!

Ein wunderschönes Wochenende!

❤❤❤
Yvonne

Low Carb Kokosmakronen ideal für Weihnachten

Heute hab ich für Euch die idealen Low Carb Kekse und zwar leckere Kokosmakronen. Sie werden sowieso schon ohne Butter und Mehl zubereitet, so dass nur noch der Zucker ersetzt werden muss, um sie Low Carb tauglich zu machen. 🙂

Kokosmakronen mit Stevia

Ich mag Kokosmakronen sehr gerne, da sie super einfach und schnell gemacht sind. Der Teig muss nicht im Kühlschrank ruhen und man spart sich auch das kneten oder auch das Plätzchen ausstechen. Also perfekte Kekse für Weihnachten, wenn man auch noch anderes um die Ohren hat. 😉

Low Carb Kokosmakronen Rezept Weihnachtskekse

Als Zuckerersatz habe ich diesmal Stevia gewählt, aber man könnte natürlich auch ohne Probleme zum Beispiel Xylit oder Erythrit nehmen, was ich auch ganz gerne mache, da Stevia schon einen Beigeschmack mitbringt, den nicht alle mögen.
Jedoch haben Xylit und Erythrit eine andere Süßkraft wie Stevia, dies sollte man beachten, falls man das Rezept abändert.

Das Rezeptvideo war teil einer Weihnachtsaktion mit anderen YouTubern. Am Ende meines Videos findet Ihr die entsprechenden Links zu den anderen leckeren Weihnachtsrezepten.

Viel Spaß! 🙂

 

Zutaten (für ca. 17 Kokosmakronen):
2 kleine Bio-Eiweiße
1 Prise Salz
2 EL Stevia
70 g Kokosraspel
17 Backoblaten

Anmerkung:
Die Kekse wurden mit dem Steviapulver von truvia der Firma Eridania gesüßt.
Hier süßt 1/3 TL Stevia so viel wie 1 TL Zucker.

Zubereitung:
Die Eiweiße mit einer Prise Salz steif schlagen. Das Steviapulver zum Eischnee hinzugeben und gut verrühren. Danach die Kokosraspel hinzufügen und vorsichtig unter den Eischnee unterheben.
Die Kokosmasse auf die Oblaten setzen und leicht in Form bringen.

Man kann die Kokosmakronen auch ohne Oblaten zubereiten. Hierfür mit einem Teelöffel die Kokosmasse zu kleinen Kügelchen formen und auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech setzen.

Die Kokosmakronen bei 180°C für ca. 15-20 Minuten goldbraun backen.

Guten Appetit!

❤❤❤
Yvonne

Speckbrot mit Kümmel

Heute gibt es endlich mal wieder ein Brotrezept von mir. Diesmal eine herbstliche Variante mit Speck und Kümmel.

Speckbrot mit Kümmel Dinkel Gerste Roggen und Sauerteig

Für dieses Brot habe ich auch das erste Mal mit Sauerteigextrakt gearbeitet, da ein Teil des Mehls Roggen und Gerste ist. Ich werde weiter mit Sauerteig oder verschiedenen Mehlsorten experimentieren und Euch auf dem Laufendem halten. 🙂

 

Zutaten:
150 ml lauwarmes Wasser
150 g Crème fraîche
340 g Dinkelmehl
60 g Roggenmehl
50 g Gerstenmehl
1 TL Salz
½ Würfel frische Hefe (ca. 12 g)
½ Päckchen Sauerteigextrakt
1-2 EL Kümmel
100g Speck

Anmerkung:
Die Reihenfolge der nassen und trockenen Zutaten kann je nach Brotbackautomat variieren. Also vorher in der Gebrauchsanweisung nachsehen. Ich benutze den Brotbackautomat von Unold.

Programm: Basis
Bräunung: Mittel

Das Brot nach dem Backen direkt aus der Backform nehmen und vor dem Anschneiden auskühlen lassen.

Guten Appetit!

❤❤❤
Yvonne