Früchtebrot mit getrockneten Beeren, Mandeln & Walnüssen – perfekt für Weihnachten

Früchtebrot mit getrockneten Beeren Mandeln Walnüssen - perfekt für Weihnachten

Am Wochenende habe ich spontan beim #synchronbacken mitgemacht, irgendwie bin ich immer unterwegs, deswegen ist schon ganz schön viel Zeit seit meinem letzten Backevent vergangen. Damals habe ich leckere Kartoffelfladen gebacken und die waren echt gut. 🙂

Also war es echt mal wieder an der Zeit und das Früchtebrot-Rezept war auch sehr verführerisch. Das Original-Rezept (Pan integral de canela, nueces y pasas) ist von Migas en la masavon . Zora hat das Rezept für uns übersetzt: Rezept für Vollkorn-Zimt-Früchtebrot

Rezeptanpassungen:

Hier mal kurz zusammengefasst was ich für dieses Rezept alles angepasst habe.

  • runde Auflaufform anstelle einer Kastenform, inspiriert vom italienischen Früchtebrot: Zelten
  • Agavensirup anstatt Zucker
  • Reduzierung des Salzes
  • Verkürzung der Gehzeit und Vereinfachung der letzten Arbeitsschritte
  • Früchtebrot vor dem Backen mit Eigelb bestreichen
  • Anpassung der Temperatur und der Backzeit

Tipps & Ideen:

  • Für ein noch fotogeneres Früchtebrot, erst das Früchtebrot mit dem Eigelb bestreichen und dann mit Nüssen etc. dekorieren. 😉
  • Für etwas mehr Süße die Menge vom Agavensirup leicht erhöhen und etwas mehr Zimtpulver oder auch Lebkuchengewürz verwenden.
  • Früchtebrot mit getrockneten Aprikosen, Feigen, Mandeln und Walnüssen probieren.

Weihnachtliches Früchtebrot Rezept

Zutaten:

Soaker
170 g Weizenvollkornmehl
170 g Hafermilch
170 g getrocknete rote Beeren

Biga
170 g Weizenvollkornmehl
1 g Trockenhefe
85 g Hafermilch
50 g Butter, weich
1 Ei, leicht aufgeschlagen

Endgültiger Teig
50 g Weizenvollkornmehl
1 Prise Salz
7 g Trockenhefe
1 gestrichener TL Zimt
50 g Agavensirup
70 g Mandelsplitter

Zusätzliche Zutaten
Walnüsse für die Deko
1 Eigelb zum Bestreichen des Früchtebrotes
etwas Butter zum Einfetten der Form
etwas Mehl zum Bestäuben der Form
optional: Puderzucker

Zubereitung:

Alle Zutaten für den Soaker in eine Schüssel geben und gut vermischen.

Alle Zutaten für den Biga in eine Schüssel geben und 2 Minuten kneten bis ein Teig entstanden ist. Den Teig 5 Minuten ruhen lassen,  dann nochmals 1 Minuten kneten und bei Raumtemperatur 30 Minuten gehen lassen.

Beide Schüsseln über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Am nächsten Tag beide Schüsseln aus dem Kühlschrank nehmen und 30 Minuten lang warten bis sie Raumtemperatur angenommen haben.

Soaker, Biga und alle Zutaten für den restlichen Teig in eine große Schüssel geben, zu einem Teig verkneten und 1 Stunde gehen lassen.

Eine runde Form mit etwas Butter einfetten und mit etwas Mehl bestreuen. Den Teig in die Form geben und mit dem Fingern zu einem flachen Fladen drücken. Nochmals für ca. 30 Minuten gehen lassen.

Das Früchtebrot mit einem Eigelb bepinseln und mit den Walnüssen dekorieren.

Das Früchtebrot bei 180° C Ober- und Unterhitze für ca. 35 Minuten goldbraun backen.

Optional kann das Früchtebrot mit etwas Puderzucker bestäubt werden.

Guten Appetit!

Früchtebrot Rezept mit getrockneten Waldbeeren Walnüssen Mandeln inspiriert italienisch Zelten

Schaut doch auch bei den anderen Teilnehmern rein, hier finden sich bestimmt noch andere spannende Varianten. Viel Spaß! 😀

Tina von Küchenmomente
Caroline von Linal’s Backhimmel
Birgit von Birgit D – Kreativität in Küche, Haus & Garten
Conny von Mein wunderbares Chaos
Birgit M. von Backen mit Leidenschaft
Steffi von KochTrotz
Simone von zimtkringel
zorra von 1x umrühren bitte aka kochtopf
Rebekka von Pfanntastisch!
Jutta von Jutt-ah!
Sandra von From-Snuggs-Kitchen
Ingrid von auchwas
Gabi von USA kulinarisch

❤❤❤
Yvonne

Werbeanzeigen

Spinat & Kichererbsen Curry mit Kokosmilch, gerösteten Mandeln und Vollkorn Basmatireis

Für Currygerichte bin ich immer zu haben und als mir die Firma Reishunger ein leckeres Bio Reisset zur Verfügung gestellt hat, habe ich sofort an mein Spinat-Kichererbsen-Curry gedacht. Das wollte ich schon seit längerem hier vorstellen und endlich ist es soweit. 🙂

Das Curry ist schön cremig und mild im Geschmack, bekommt aber durch den herben, leicht zitronigen Geschmack des Ingwers das gewisse Extra. Zusätzlich runden etwas Chilipulver und geröstete Mandelblättchen das Gericht schön ab.

Und wer kann zu Kichererbsen schon Nein sagen? 😉

Spinat & Kichererbsen Curry

Zutaten (für 2 Personen):
200 g Bio Vollkorn Basmatireis (z.B. von Reishunger.de)
ca. 2 EL Mandelblättchen
1 Schalotte
1 walnussgroßes Stück frischen Ingwer
1 Knoblauchzehe
Erdnussöl
230 g Kichererbsen, gekocht oder aus der Dose
1 TL Currypulver
200 ml Kokosmilch
300 g TK – Spinat
Salz / Pfeffer / Chilipulver

Zubereitung:

Den Reis nach Packungsbeilage zubereiten. Die Schalotte, den Ingwer und die Knoblauchzehe fein hacken. Die Mandelblättchen in einer Pfanne ohne Zugabe von Öl leicht rösten.

In einer Pfanne die Schalotte, den Ingwer und die Knoblauchzehe im Erdnussöl für ca. 2 Minuten anbraten. Dann die Kichererbsen und das Currypulver hinzugeben und alles kurz zusammen anbraten. Die Kokosmilch dazugießen und den gefrorenen Spinat hinzugeben. Das Curry für ca. 10-15 Minuten (abhängig von der Größe des Spinats) kochen und bei Bedarf etwas Wasser dazugeben.

Das Curry mit Salz, Pfeffer und etwas Chilipulver abschmecken und mit dem Reis und den gerösteten Mandelblättchen servieren.

Spinat Kichererbsen Curry Rezept mit Kokosmilch Ingwer und Bio Vollkorn Basmati Reis

Guten Appetit!

Herzlichen Dank an die Firma Reishunger, die mir freundlicherweise den Reis für dieses Rezept zur Verfügung gestellt hat.

❤❤❤
Yvonne

Nachgekocht & Aufgetischt! Vegetarischer Flammkuchen mit Kürbis, Lauch, getrockneten Tomaten und Oliven

Vegetarischer Flammkuchen mit Kürbis und Lauch

Heute präsentiere ich Euch das letzte Rezept aus dem Buch „Seelenfutter vegetarisch“. Die anderen Rezepte und die Buchrezension findet Ihr ab jetzt auch unter dem Tab Bücherregal.

Kochbuch Seelenfutter vegetarisch

Bezugsquelle: Amazon.de

Wer mir auf Instagramm folgt hat sicherlich schon diese leckeren Flammkuchen gesehen. Und heute gibt es das Rezept dazu. 🙂

Rahmfleckerl mit Kürbis und Lauch aus dem Kochbuch Seelenfutter vegetarisch

Zutaten (für den Hefeteig):
150 g Weizenmehl
50 g Roggenmehl
Salz
Zucker
1 TL Sonnenblumenöl
9-10 g frische Hefe
80 ml Buttermilch (Zimmertemperatur)
Wasser
Mehl für die Arbeitsfläche

Anmerkung:
Ich habe das Weizenmehl durch Dinkelvollkornmehl und das Sonnenblumenöl durch Olivenöl ersetzt. Durch das Vollkornmehl muss eventuell etwas mehr Flüssigkeit zum Teig dazugegeben werden.

Zutaten (für den Belag):
2 EL Sonnenblumenöl
Salz
schwarzer Pfeffer
Piment d’Espelette oder Chilischrot
ca. 80 g Kürbis (geputzt)
½ dünne Lauchstange
4 getrocknete Tomaten (in Öl)
1 EL schwarze Oliven (ohne Stein, ca. 10 Stück)
150 g Creme Fraiche
½ Beet Kresse zum Garnieren

Anmerkung:
Am Ende habe ich nur ca. 100 g Creme Fraiche verwendet, da es mir zuviel vorkam, aber ich glaube die ganze Menge wäre auch gut gewesen. Aber was soll’s, so hab ich schon ein paar Kalorien eingespart.
Anstatt Sonnenblumenöl habe ich wieder Olivenöl benutzt und anstatt der Kresse habe ich Brokkolikohl benutzt, aber auch Schnittlauch wäre eine gute Alternative.

Zubereitung:
Das Mehl in eine Schüssel sieben. Eine großzügige Prise Salz, etwas Zucker und das Öl zum Mehl hinzugeben. Die Hefe mit 50 ml lauwarmen Wasser verrühren und mit der Buttermilch zum Mehl dazugeben und alles gut verrühren. Den Teig mit den Händen kräftig verkneten, zu einer Kugel formen und in der abgedeckten Schüssel für ca. 2 Stunden gehen lassen.

Den Kürbis schälen, waschen und dann in ca. 2 mm dünne Scheiben schneiden. In einer Schüssel 1 EL Öl und die Gewürze (Salz, Pfeffer, Piment d’Espelette oder Chilischrot) verrühren und die Kürbisscheiben darin marinieren.

Den Backofen auf 250°C vorheizen (Ober -Unterhitze).

Den Lauch putzen, in dünne Ringe schneiden und gründlich waschen. Die getrockneten Tomaten und die Oliven in Streifen / Scheiben schneiden.

Die Creme Fraiche mit dem übrigen 1 EL Öl, Salz und Pfeffer verrühren.

Den Hefeteig in 4 gleichgroße Teile aufteilen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu vier dünnen und ovalen Fladen ausrollen.

Die Fladen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und gleichmäßig mit der Creme Fraiche bestreichen und mit den Kürbisscheiben, den Lauchringen, den getrockneten Tomaten und den Olivenscheiben belegen.

Bei 220°C auf der mittleren Schiene für ca. 20 Minuten goldbraun backen.

Mit der Kresse bestreuen und heiß servieren.

Guten Appetit!

Flammkuchen mit Kürbis Lauch Oliven getrockneten Tomaten und frischen Sprossen vegetarisches Rezept

❤❤❤
Yvonne

Knuspriges Weizenvollkornbrot mit gepufftem Amaranth und Mohn aus dem Brotbackautomat

Im Winter backe ich sehr gern Brote, erstens brauche ich dann etwas mehr Energie und der Brotbackautomat dient dann gleichzeitig als zusätzliche Heizung. 😉

Weizenvollkornbrot mit Joghurt Amaranth und Mohn

Diesmal habe ich mein Vollkornbrot mit gepufftem Amaranth und Mohn aufgepeppt. Gepufften Amaranth mag ich ziemlich gern im Müsli und soll ja auch super gesund sein. Warum also nicht mal mit ins Brot geben?
Ich finde Amaranth und Mohn ist eine tolle Kombination und geben dem Brot das gewisse Extra. Auf Instagramm könnte Ihr noch meinen Lieblingsbrotbelag nach Weihnachten sehen. 😉

 

Zutaten:
110 ml lauwarmes Wasser
200 g Joghurt
1 EL Öl (hier: Erdnussöl)
450 g Weizenvollkornmehl
2 TL Salz
½ Würfel frische Hefe (ca. 12 g)

Anmerkung:
Die Reihenfolge der nassen und trockenen Zutaten kann je nach Brotbackautomat variieren. Also vorher in der Gebrauchsanweisung nachsehen. Ich benutze den Brotbackautomat von Unold.

Programm: Basis
Bräunung: Mittel

Nach dem Signalton:
15 g gepuffter Amaranth
25 g Mohn

Das Brot nach dem Backen direkt aus der Backform nehmen und vor dem Anschneiden auskühlen lassen.

Guten Appetit!

❤❤❤
Yvonne

Mandelkekse mit Stevia

Gestern hatte ich mal wieder richtig Lust aufs Backen und auf Kekse. Ich hatte noch gemahlene Mandeln und ganze Mandeln daheim und so probierte ich eine neue Variante der Dinkel-Haselnusskekse mit Stevia aus. Das Videorezept findet Ihr hier.

Mandelkekse mit Stevia 1

Aber jetzt zur Variante mit Mandeln und Zimt, die ich Euch nicht vorenthalten möchte.

Zutaten:

  • 250 g Weizenvollkornmehl
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 150 g Butter
  • 1 Ei
  • 5 EL Stevia
  • 1-2 Prisen Zimt
  • ganze Mandeln zum Verzieren

Anmerkung: Die Kekse wurden mit dem Steviapulver von truvia der Firma Eridania gesüßt. Hier süßt 1/3 TL Stevia so viel wie 1 TL Zucker.

Zubereitung: Die Zutaten gut verkneten und den Teig zugedeckt für ca. 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Aus dem Teig kleine Kugeln formen (ca. 34 Stück) und in die Mitte eine ganze Mandel drücken. Die Kekse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen und für ca. 20 min bei 200°C auf der mittleren Schiene backen.

Mandelkekse mit Stevia perfekt für Weihnachten

Und habt Ihr auch schon Lust aufs Backen bekommen? Kommt Ihr auch langsam in Weihnachtsstimmung?

Alles Liebe,

Yvonne

Kürbis – Weizenvollkornbrot aus dem Brotbackautomaten

Endlich mal wieder ein leckeres Brotrezept für Brote aus dem Backautomaten. Am Wochenende hab ich ein Weizenvollkornbrot mit Kürbiskernen probiert. Bis jetzt eins meiner Favoriten. 🙂

Und ich möchte noch weitere Brotrezepte probieren und hier vorstellen. Jetzt im Herbst hab ich richtig viel Lust aufs Brotbacken. Was sind den Eure Lieblingsbrote?

Alles Liebe,
Yvonne